Tag: Fleming

Jun 25 2014

Chris, der Verein und Freak City – Eine Ära ist zu Ende!

Was sich in der Saison 2013 meiner Meinung nach schon anbahnte, spitzte sich in der Saison 2014 drastisch zu. Bei den Spielen während der Saison war zunehmend der Druck zu spüren unter dem Chris Fleming und sein Trainerteam standen. Wer das Trainergespann von „guten Zeiten“ kannte merkte, dass sich da etwas verändert hatte, sich hinter den Kulissen offensichtlich heftiger Stress abspielte.

Unabhängig von der „angespannten“ Bamberger Situation was Fans respect Fans betraf, konnte man die zunehmend kontraproduktive Situation hinsichtlich Teamunterstützung der verschiedenen Bamberger Fanlager beobachten. Für mich nicht verwunderlich wirkte sich diese negative Aura sicher auch auf das Team aus und drang bis in die Kabine.

Nicht ohne Auswirkungen blieben diese Querelen zu Hause, ein Team spürt diese Art der Unruhe und Coach Fleming konnte sein Team offensichtlich nicht mehr erreichen, so wie in den Vorjahren, um dies alles fernhalten. Man schaffte es auch nicht mehr eine wirkliche „Führerspielerpersönlichkeit“ zu schaffen, die auch mal das Ruder in die Hand nahm und puschte!! Ein Boki wäre dazu vielleicht in der Lage gewesen……….schade, übrigens eine für mich auch nicht nachvollziehbare Entscheidung, ihn ziehen zu lassen nach der Saison 2013.

Chris Flemings Start in Freak City im Herbst 2009 war holprig, er stand gegen Ende der 1. Saisonhälfte am Abgrund und die Forderung man „möge in wieder heimschicken“ wurden lauter. die-wende-chris-schwoert-die-fans-eindie-wende-vor-dem-spiel-chris-fansDie Freaks von damals die ihm trotz allem den Rücken stärkten, die im Schlüsselspiel in Düsseldorf im Januar 2010 dabei waren, das „Wendebanner“ und als Anton kam und das Blatt gewendet wurde, werden sich erinnern können. Noch ein Spiel und man hätte sich schon damals einen neuen Coach gesucht…………

Banner Wende 2010

 

 

Aber es kam anders, es folgten 3 wunderbare Jahre, mit 3 Meisterschaften, Pokalsiege, Euro League Beteiligung, Champions Cup, Triple usw. ein unvergleichlicher Höhenflug von Freak City, seinen Fans, Team und Verein, der seinesgleichen suchte!!!  Es war eine wunderbare Zeit der Frankenhölle, mit einer erstklassigen Stimmung, geprägt von einer verschworenen Gemeinschaft von Verein, Team und Fans, die unschlagbar schien.  Aber das Blatt begann sichWende Chris 2010 langsam zu drehen, warum auch immer!  Nach 3 Jahren und ich  schreibe absichtlich 3 Jahren war der Chris Ulli 2011Abwärtstrend zu erkennen, denn im 4 Jahr war Freak City nicht mehr das Gleiche, nicht mehr die Frankenhölle die man fürchten musste.   Man konnte nur noch wenig profitieren von Vergangenem, neues funktionierte nicht mehr wirklich. Trotzdem war da noch einmal eine Meisterschaft, nicht mehr so euphorisch wie in den Jahren vorher.

Nun war sie da die Saison 2014. Das ganze war ein Selbstläufer von einem Team, das sich ausgepowert hatte, alles erreicht und das keine neuen Ziele mehr in Reichweite hatte und auch nicht mehr die Überzeugungskraft nach außen dass man es schaffen „wollte“ und „konnte“. Die zunehmend spürbare Angespanntheit und der Druck waren immens und Fehlgriffe bei der Spielerauswahl taten ihr übriges. Wenn man genau beobachtete konnte man feststellen, wie sich Personen, insbesondere Chris zunehmend veränderten. Das war für mich nicht mehr der Coach der drei souveräne Meisterschaften erreicht hatte…………

Aber wir kennen ja die weitere Entwicklung, hab das ja in einem meiner vorherigen Artikel über Freak City bereits beschrieben, aus meiner Sicht. Das i Tüpfelchen für die angespannte Situation und die spürbare Hilflosigkeit von Coach war die Äußerung im Januar dass sich das „Team noch finden müsse“.  Den Kampf mit den Giganten im europäischen Basketball, wie Madrid, Barcelona, Moskau, Panatinaikos, etc. aufzunehmen konnte man nur, wenn intern alles stimmig ist, man an einem Strang zieht, klare Vorgaben befolgt und einer dies auch vorgibt. Das hatte sich im Gegensatz zu den Vorjahren geändert. Zwischenzeitlich ein neuer Geschäftsführer, der ehemalige reduziert auf die sportliche Seite, erhöhte den Erfolgsdruck ein weiteres Mal.

So war es für mich nicht überraschend dass das Aus im Pokal kam und schließlich auch das Ausscheiden in den Playoffs. Was danach kam gleicht, in meinen Augen, einem „Selbstmordversuch“ von Freak City:   Man startete einen Hype auf einen Coach, der zweifelsohne seine Verdienste hat, der aber den Zeitpunkt des Absprungs zu einem Zeitpunkt verpasst hatte als sein Marktwert am Höchsten war und er am Zenit stand. Dieser Zeitpunkt war für mich am Ende der 3. Meisterschaft. Von da an ging es bergab. Ein Coach der offensichtlich das Team nicht mehr erreichte, der keine neuen Einflüsse mehr schalten konnte für das Team, der nicht mehr motivieren konnte, der unerklärliche Entscheidungen während des Spiels traf. Der zusammen mit seinen Co-Coaches oftmals ein Bild der Verzweiflung darstellte war für mich Geschichte und tat mir eigentlich nur leid. Das man von offizieller Seite Konsequenzen wollte war nur zu verständlich.

In Quakenbrück bei der Niederlage war das Ende von Chris besiegelt. Er ging zu den Fans um Danke zu sagen, abzuklatschen, etc. nach einer Niederlage. Es war ein immer wiederehrendes „Ärgernis“ für mich persönlich dass er nach Niederlagen – zumindest Zuhause – nie durch die Fan Gasse ging um abzuklatschen, immer nur bei Siegen. In Quakenbrück war das anders. Er wusste, nachdem er sich seit einiger Zeit in dieser Saison von Spiel zu Spiel hangelte, dass dies sein letztes Spiel sein würde. Es fühlte sich an wie Resignation als er aus der Tür in Quakenbrück kam.

Die Trainerfrage war eine Spannende geworden, Chris war endgültig „Geschichte“ in Freak City.

Und nun, nicht lange danach präsentierte man den Nachfolger. Andrea Trinchieri, Italiener, dem hoffentlich alle Freaks eine Chance geben wieder ein erfolgreiches Team zu formieren mit dem man eine erfolgreiche Saison spielen wird. Ich freue mich jedenfalls darauf und auf heftige italienische Wutausbrüche an der Linie :-D.   Und vielleicht wird der Wechsel ja nicht gar so krass, dann nämlich, wenn doch ein altes, bekanntes „Gesicht“ bleiben wird……   Ich hoffe darauf!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.fansrespectfans.com/chris-der-verein-und-freak-city-eine-aera-ist-zu-ende/

Mai 29 2014

FreakCity ist tot? Es lebe FreakCity!

Liebe Freunde, entgegen aller Vermutungen dass in Bamberg ein Erbeben, Feuersbrunst und Hochwasser ausgebrochen ist, und die Stadt in den letzten Zügen liegt, teile ich Euch mit, dass es mir, meiner Familie und meinen Freunden den Umständen entsprechend gut geht. Natürlich sorge ich mich um Ulli, die ab September ihren Job verliert, weil die Amerikaner dicht machen, wünsche ich meiner Tochter einen erfolgreichen Abschluss ihre Studiums, und meiner Mutter und Schwiegermutter, die beide nah an der 90 sind wünsche ich Gesundheit. In meinem unmittelbaren Umfeld gibt es Freunde und Freundinnen, die in jungen Jahren an Krebs leiden, die schwere familiäre Verluste hinnehmen mussten, und die dennoch nicht am Leben verzweifeln, sondern versuchen ihr Leben mit Würde und Anstand zu leben.
DAS beschäftigt mich, das ist mir wichtig.
Meine Leidenschaft und meine positiven Emotionen habe ich in den letzten 5 Jahren beim Bamberger Basketball ausleben können. Dabei ist mir die Mannschaft und der Trainerstab ans Herz gewachsen, und vor der Leistung von Wolfgang Heyder habe ich größten Respekt. Wir waren als Fans vor allem bei Auswärtsspielen eine verschworene Gemeinschaft. Diese Zeit ist nun leider vorbei. Es gibt nicht mehr die selbe Mannschaft, den Trainerstab und den Manager. So stellt sich für mich die Frage was ich in Zukunft mache. Da sind erst mal die Spiele der Nationalmannschaft. Da gehe ich hin. Und wenn die neue Saison beginnt und die Spitzenmannschaften in die Brose Arena kommen, dann stellt sich mir die Gewissensfrage: was bewirke ich, wenn ich mir meinen Lieblingssport nicht anschaue, mich nicht mit anderen Fans aus Bamberg und aus den anderen Standorten treffe? Bringt das Chris zurück? Nützt das Wolfgang? All die „Großen“ im Basketball sind bezahlte Profis, die für ihren Einsatz bezahlt werden und wurden und weiterhin in anderer Position, an anderem Ort bezahlt werden. Die müssen keinen Urlaub nehmen für ein Spiel, die kriegen die Übernachtung bezahlt, die fahren mit Dienstwagen zum Auswärtsspiel, die haben nicht „nebenbei“ einen Fulltime-Job, den sie zu 100% stemmen müssen. Ich habe so viel geopfert in den letzten Jahren für den Basketballsport als Supporter, und plötzlich soll ich nur dann ein „Freak“ sein, wenn ich Basketball boykottiere, weil die Profis Mist gebaut haben? Ich finde das sicherlich nicht gut was da gelaufen ist. Meinetwegen vergraben die Fans, die meinen es ist notwendig, den Hauptsponsor aus FreakCity mit Verachtung zu strafen, den Namen „FreakCity“ mit ihrer Dauerkarte. Mich selbst wird dies nicht davon abhalten, BBL-Basketball in Bamberg zu besuchen und zu unterstützen. Ich denke es ist an der Zeit, nach vorne zu schauen. FreakCity ist tot? Es lebe FreakCity!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.fansrespectfans.com/freakcity-ist-tot-es-lebe-freakcity-2/

Jun 19 2012

OFFSEASON.. Zeit die vergangene Saison zu reflektieren…

Es ist schon beeindruckend wie die Steigerung der Anspannung, Freude, Hektik, Erwartung usw, die zu Beginn der Playoffs einsetzt und im Verlauf der PO Spiele zu spüren ist!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.fansrespectfans.com/offseason/

Mai 25 2012

Egal welches Team – ich mag sie alle!!!

Liebe Freunde von fans respect fans.
Ein spannendes und hoffentlich vom fairen basketball geprägtes Wochenende erwartet uns! Die vier besten Teams der Liga werden am Sonntag bei sommerlichen Temperaturen um den Einzug ins Finale kämpfen, bzw um weitere HF Spiele. Wir hoffen natürlich noch einmal auf schöne Fotos von, bzw mit euch und anderen Fans um die Unterstützung für unsere Bewegung zu demonstrieren. Es werden sicher heiss umkämpfte Spiele am Sonntag und ich hoffe dass sich die besten Team durchsetzen werden. Ausser dass ich (verständlicherweise) natürlich ganz toll und in erster Linie die Daumen drücke für unsere Brose Baskets, freue ich mich über jeden Gegner der uns in der Endrunde erwarten würde, denn von ein Weiterkommen unserer Brösel geh ich schon aus (soviel Selbstbewusstsein muss sein 🙂 )
Ich mag ganz toll unsere „Untergefränk“ 🙂 in Würzburg, mit Alex King, mein Llieblingsspieler, John Patrick dem souveränen Coach, denn diese Stadt war ja jahrelang beruflich nicht unwesentlich für mich. Hoffe ihr kriegt ne schöne Arena wenn ihr weiter so super spielt :-).
Aber ich mag auch wahnsinnig das Ulmer Team, (und die super Arena) das sich so sehr als „shooting star“ diese Saison erwiesen hat. Klasse Leistung von Thorsten Leibenath, der übrigens auch Mitglied in unserer Gruppe ist, und seinem Team mit dem MVP dieser Saison was er aus diesem team gemacht hat und erreicht hat. Das muss man einfach anerkennen und Neid ist da fehl am Platz!
Abschliessend jedoch ganz viel Anerkennung fuer wen?? Na? Chris Fleming, den besten und konstantesten aller Coaches, der diesen wahnsinnigen schweren Start 2009 hier bei uns hatte, anfangs durch heftige Tiefen gehen musste und nun um das dritte double fightet mit dem mit Abstand besten Team der Liga. Hut ab, Chris, du bist, mit deiner ausgeglichenen Persönlichkeit die Ruhe selbst und das ist was dieses team so erfolgreich, locker und souverän ins Finale ziehen und die Meisterschaft gewinnen lässt, davon bin ich ganz persönlich überzeugt!!!! Viel Glück!!!!
So, nun ists genug, ich wünsch uns allen viel Spass beim Basketball und danke euch allen dass ihr hier seid und unsere gemeinsame Philosophie für eine besser Basketballatmosphäre in Deutschlands Arenen mit vertreten wollt. Es gibt noch viel zu tun aber wir packen es weiter an, gegen alle Widerstände die es ja auch gibt. Und dass ich gegen irgendwelche teams sein soll, weil „sich das so gehört dass man ein Feindbild braucht“ will ich nicht akzeptieren weil ich es als unnötig und infantil empfinde, gesunde Rivalität ja, Neid und Hass absolut nein! Da weigere ich mich ganz einfach…………
Sonnige Grüsse aus FreakCity von Ulli (www.fansrespectfans.de undwww.freaklounge.de)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.fansrespectfans.com/egal-welches-team-ich-mag-sie-alle/