Tag: brose baskets

Jan 17 2015

Der Charakter zeigt sich in der Niederlage

Bigreds2015-01-14

Brose Baskets 52:90 Bayern München Basketball

Mittwoch, 14. Januar 2015, eine historische Klatsche für Brose Baskets, die 10 Tage vorher die Bayern in der Frankenhölle abgewatscht hatten. Nun haben wir es knüppeldick zurückbekommen, eine vernichtende Niederlage in eigener Halle wie ich es noch nicht in der Frankenhölle erlebt habe. Das war so furchtbar, dass selbst die obligatorischen Sticheleien nach dem Spiel in „schoenen dunk“ und auf Facebook  fehlten. Nach dem Spiel hab ich noch ein paar bekannten Fans aus München meinen Glückwunsch ausgesprochen, auch wenn’s mir schwerfiel. Die Freude auf der Bayernseite war riesig, aber ohne Häme.  Ich denke jetzt wissen wir alle, dass alles möglich ist, so wie es halt im Basketball ist.

Eigentlich ein desaströser Tag für einen Brose Baskets Fan.
Das war ein Untergang mit Mann und Maus. Der Mann war Andrea Trinchieri, und Maus war nicht nur Mannschaft, sondern auch wir Fans. Wir ALLE haben gelitten, waren am Boden zerstört!
Und dann sagt dieser neue Coach „I take it on my shoulder“ – Ich nehm das auf meine  Kappe. Und nicht nur das: UNSERE, MEINE Mannschaft, vernichtend geschlagen, leidet und – nimmt den schweren Gang  durch den Fanblock. Gefolgt vom Coach und gefolgt von den Assistant Coaches. Hand aufs Herz, liebe mitleidenden Fans: wann hat es dies nach einer Niederlage zuletzt gegeben?
Es wird langsam an der Zeit sich die Namen der Coaches einzuprägen, die so nahe an den Fans sind, egal ob Sieg oder Niederlage:
Unser Headcoach Andrea Trinchieri, die beiden Assistant Coaches, Ilias Kantzouris, Frederico Perego und der Athletiktrainer Sandro Bencardino.
Spätestens jetzt weiss ich, dass ich wieder zuhause bin in der Frankenhölle.
Lieber Andrea, Ilias, Frederico, Sandro und Brose Baskets Mannschaft:
Ich ziehe meinen Hut vor so viel Charakter! Die Wertschätzung die Ihr uns Fans gerade in der Niederlage zeigt, wird euch zumindest von  mir doppelt zurückgegeben werden! 
IHR! – WIR! – BROSE BASKETS!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.fansrespectfans.com/der-charakter-zeigt-sich-in-der-niederlage/

Jun 25 2014

Chris, der Verein und Freak City – Eine Ära ist zu Ende!

Was sich in der Saison 2013 meiner Meinung nach schon anbahnte, spitzte sich in der Saison 2014 drastisch zu. Bei den Spielen während der Saison war zunehmend der Druck zu spüren unter dem Chris Fleming und sein Trainerteam standen. Wer das Trainergespann von „guten Zeiten“ kannte merkte, dass sich da etwas verändert hatte, sich hinter den Kulissen offensichtlich heftiger Stress abspielte.

Unabhängig von der „angespannten“ Bamberger Situation was Fans respect Fans betraf, konnte man die zunehmend kontraproduktive Situation hinsichtlich Teamunterstützung der verschiedenen Bamberger Fanlager beobachten. Für mich nicht verwunderlich wirkte sich diese negative Aura sicher auch auf das Team aus und drang bis in die Kabine.

Nicht ohne Auswirkungen blieben diese Querelen zu Hause, ein Team spürt diese Art der Unruhe und Coach Fleming konnte sein Team offensichtlich nicht mehr erreichen, so wie in den Vorjahren, um dies alles fernhalten. Man schaffte es auch nicht mehr eine wirkliche „Führerspielerpersönlichkeit“ zu schaffen, die auch mal das Ruder in die Hand nahm und puschte!! Ein Boki wäre dazu vielleicht in der Lage gewesen……….schade, übrigens eine für mich auch nicht nachvollziehbare Entscheidung, ihn ziehen zu lassen nach der Saison 2013.

Chris Flemings Start in Freak City im Herbst 2009 war holprig, er stand gegen Ende der 1. Saisonhälfte am Abgrund und die Forderung man „möge in wieder heimschicken“ wurden lauter. die-wende-chris-schwoert-die-fans-eindie-wende-vor-dem-spiel-chris-fansDie Freaks von damals die ihm trotz allem den Rücken stärkten, die im Schlüsselspiel in Düsseldorf im Januar 2010 dabei waren, das „Wendebanner“ und als Anton kam und das Blatt gewendet wurde, werden sich erinnern können. Noch ein Spiel und man hätte sich schon damals einen neuen Coach gesucht…………

Banner Wende 2010

 

 

Aber es kam anders, es folgten 3 wunderbare Jahre, mit 3 Meisterschaften, Pokalsiege, Euro League Beteiligung, Champions Cup, Triple usw. ein unvergleichlicher Höhenflug von Freak City, seinen Fans, Team und Verein, der seinesgleichen suchte!!!  Es war eine wunderbare Zeit der Frankenhölle, mit einer erstklassigen Stimmung, geprägt von einer verschworenen Gemeinschaft von Verein, Team und Fans, die unschlagbar schien.  Aber das Blatt begann sichWende Chris 2010 langsam zu drehen, warum auch immer!  Nach 3 Jahren und ich  schreibe absichtlich 3 Jahren war der Chris Ulli 2011Abwärtstrend zu erkennen, denn im 4 Jahr war Freak City nicht mehr das Gleiche, nicht mehr die Frankenhölle die man fürchten musste.   Man konnte nur noch wenig profitieren von Vergangenem, neues funktionierte nicht mehr wirklich. Trotzdem war da noch einmal eine Meisterschaft, nicht mehr so euphorisch wie in den Jahren vorher.

Nun war sie da die Saison 2014. Das ganze war ein Selbstläufer von einem Team, das sich ausgepowert hatte, alles erreicht und das keine neuen Ziele mehr in Reichweite hatte und auch nicht mehr die Überzeugungskraft nach außen dass man es schaffen „wollte“ und „konnte“. Die zunehmend spürbare Angespanntheit und der Druck waren immens und Fehlgriffe bei der Spielerauswahl taten ihr übriges. Wenn man genau beobachtete konnte man feststellen, wie sich Personen, insbesondere Chris zunehmend veränderten. Das war für mich nicht mehr der Coach der drei souveräne Meisterschaften erreicht hatte…………

Aber wir kennen ja die weitere Entwicklung, hab das ja in einem meiner vorherigen Artikel über Freak City bereits beschrieben, aus meiner Sicht. Das i Tüpfelchen für die angespannte Situation und die spürbare Hilflosigkeit von Coach war die Äußerung im Januar dass sich das „Team noch finden müsse“.  Den Kampf mit den Giganten im europäischen Basketball, wie Madrid, Barcelona, Moskau, Panatinaikos, etc. aufzunehmen konnte man nur, wenn intern alles stimmig ist, man an einem Strang zieht, klare Vorgaben befolgt und einer dies auch vorgibt. Das hatte sich im Gegensatz zu den Vorjahren geändert. Zwischenzeitlich ein neuer Geschäftsführer, der ehemalige reduziert auf die sportliche Seite, erhöhte den Erfolgsdruck ein weiteres Mal.

So war es für mich nicht überraschend dass das Aus im Pokal kam und schließlich auch das Ausscheiden in den Playoffs. Was danach kam gleicht, in meinen Augen, einem „Selbstmordversuch“ von Freak City:   Man startete einen Hype auf einen Coach, der zweifelsohne seine Verdienste hat, der aber den Zeitpunkt des Absprungs zu einem Zeitpunkt verpasst hatte als sein Marktwert am Höchsten war und er am Zenit stand. Dieser Zeitpunkt war für mich am Ende der 3. Meisterschaft. Von da an ging es bergab. Ein Coach der offensichtlich das Team nicht mehr erreichte, der keine neuen Einflüsse mehr schalten konnte für das Team, der nicht mehr motivieren konnte, der unerklärliche Entscheidungen während des Spiels traf. Der zusammen mit seinen Co-Coaches oftmals ein Bild der Verzweiflung darstellte war für mich Geschichte und tat mir eigentlich nur leid. Das man von offizieller Seite Konsequenzen wollte war nur zu verständlich.

In Quakenbrück bei der Niederlage war das Ende von Chris besiegelt. Er ging zu den Fans um Danke zu sagen, abzuklatschen, etc. nach einer Niederlage. Es war ein immer wiederehrendes „Ärgernis“ für mich persönlich dass er nach Niederlagen – zumindest Zuhause – nie durch die Fan Gasse ging um abzuklatschen, immer nur bei Siegen. In Quakenbrück war das anders. Er wusste, nachdem er sich seit einiger Zeit in dieser Saison von Spiel zu Spiel hangelte, dass dies sein letztes Spiel sein würde. Es fühlte sich an wie Resignation als er aus der Tür in Quakenbrück kam.

Die Trainerfrage war eine Spannende geworden, Chris war endgültig „Geschichte“ in Freak City.

Und nun, nicht lange danach präsentierte man den Nachfolger. Andrea Trinchieri, Italiener, dem hoffentlich alle Freaks eine Chance geben wieder ein erfolgreiches Team zu formieren mit dem man eine erfolgreiche Saison spielen wird. Ich freue mich jedenfalls darauf und auf heftige italienische Wutausbrüche an der Linie :-D.   Und vielleicht wird der Wechsel ja nicht gar so krass, dann nämlich, wenn doch ein altes, bekanntes „Gesicht“ bleiben wird……   Ich hoffe darauf!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.fansrespectfans.com/chris-der-verein-und-freak-city-eine-aera-ist-zu-ende/

Dez 29 2013

That’s how fans respect fans began for us

Diesen Artikel von Simone habe ich aus unserer Facebook-Seite übernommen:

[important]

Simone

That’s how fans respect fans began for us – almost two years ago!! It has been a great time since then

Tomorrow the season finally starts again!! To all our Bamberg friends – welcome to our living room – but the 1st title stays in the capital 

So begann fans respect fans für uns vor fast zwei Jahren!! Einfach schön 
Morgen beginnt endlich die neue Saison!! Ein herzlichen Willkommen unseren Bamberger Freunden in unserem Wohnzimmer – aber der erste Titel der Saison bleibt in der Hauptstadt 
Inoffizieller FRF-Treffpunkt wie immer ca. 45 min vor Spielbeginn vor dem blue room. Wir freuen uns!!

[/important]

 

Nun die Geschichte aus meiner Sicht:

Saisonbeginn vor zwei Jahren. Es begann mit dem Wechsel von Julius Jenkins von Berlin nach Bamberg. Seit kurzem hatte ich damit begonnen, die Idee des Fotoalbums auf meiner Facebookseite mit dem Titel „Fans respect Fans“ mit vielen Fans zu teilen, die damals als private Dokumentation der Fanfreundschaft begonnen hatte. Mit der Zeit hatte ich viele „Facebookfreunde“ die die Idee gut fanden. Darunter war auch Simone, die ich damals noch nicht persönlich kannte. Es muss das Bamberger Heimspiel gegen Alba Berlin gewesen sein. Ich stand als Bamberger Trommler im Fanblock in vorderster Front. „Wir, die Albakiller“, die Alba schon mal mit -51 vom Platz fegten bereiteten uns auf den Einsatz vor. Da kam plötzlich eine junge Frau auf mich zu, die ganze Front des Brose-Fanblocks abschreitend . Unschwer zu erkennen, dass sie ein Fan von Julius Jenkins war, denn sie trug einen gelben ALBA Schal mit dem Namen von Julius Jenkins. Sie sprach mich an, stellte sich vor und sagte mir, dass sie die Idee von FRF sehr gut fände, und sie mich wegen der Umsetzung dieser Idee persönlich kennenlernen wolle. Ich war wie von den Socken. Das war kein kleines Mädchen, sondern eine attraktive junge Frau, die durch ihre Wortwahl und ihr sicheres Auftreten mich sofort beeindruckte. Sehr schnell fanden Ulli und ich in Simone einen Mitstreiter, der seelenverwandt war. Sie unterstützte Julius weiterhin, auch wenn er jetzt bei Bamberg spielte, und war dennoch eindeutig ein Alba Fan durch und durch. In den folgenden Spielen musste sie sich manche „netten Worte“ in der „Frankenhölle“ anhören, weil sie neben dem roten Brose-Trikot von Julius auch seinen gelben Alba-Schal trug. Und das mitten unter den Bamberger Fans. Aus dieser Begegnung ist eine echte Freundschaft geworden, über die Fanfreundschaft hinaus. Simone ist Mitstreiter der ersten Stunde von FRF, Gründungsmitglied des Vereins und seitdem Mitglied des Vorstandes. Es gibt nur wenige, die so klar die Idee von FRF als Fanlager übergreifende Initiative geprägt hat und weiterhin mit gestaltet. Danke Simone!

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.fansrespectfans.com/thats-how-fans-respect-fans-began-for-us/

Jun 08 2013

Warum ich den FC Bayern München hasse …

……das fragte ich mich irgendwann…..

FC Bayern München und Brose Baskets Bamberg

Als 100% Fans unserer Brose Baskets haben wir natürlich auch an den Vorbereitungsspielen unserer Mannschaft teilgenommen, wie in Bad Aibling und Tag darauf hier in Weilheim.

Und zwar vor etwa 3 Jahren, als man erstmals den FCB so richtig als Basketballteam wahrnehmen konnte.

Ich war gegen den FCB, egal was sie spielten, was sie gewannen, wie gut oder wie schlecht sie waren, ich war gegen die und schon erst recht gegen Uli Hoeneß!!!

Irgendwann begann ich mich zu fragen, warum eigentlich??? Und diese Frage kam nicht durch eine „ach so wundersame Erleuchtung“ sonder war sehr pragmatischer Art!  Der FCBB begann ja sein medienwirksames Debut noch in der  ProA wo man sich systematisch vorbereitete um den Aufstieg in die BBL zu schaffen (hört hört, die haben auch ProA gespielt :-D) .   Um dieses Ziel zu erreichen tat man etwas was mich zum umdenken bewegte.  Man kaufte (was sonst??) Steffen Hamann, Demond Greene, Robert Garrett und  Bastian Doreth, alles Ex-Bamberger Spieler, die ich sehr mochte als sie bei uns spielten.

Hmm, und  jetzt sollte ich urplötzlich, weil die für den FCBB spielten gegen die sein? Sie vielleicht sogar hassen? Wieso eigentlich? Das konnte ich mir nun so gar nicht vorstellen! Das waren  zu ihrer Bamberger Zeit alles gute Spieler, die uns z.T. sogar zur Meisterschaft mitverholfen hatten, die den Bamberger Basketball mitgeprägt haben, die, wie Steffen Hamann, ein „Bamberger Urgewächs“ sind.  Und jetzt nahmen diese Spieler diesen vordergründig nicht nachvollziehbaren Schritt in Kauf, genaugenommen diesen „Rückschritt“ in die ProA???  Das wollte ich verstehen!!!!!

Deshalb interessierte mich auch diese „erste Saison“ des FCBB in der ProA sehr, ich verfolgte die Spiele,  merkte wie in dieser so Fussballorientierten Stadt  eine Basketballmannschaft heranwuchs zu einem Team das einiges versprach!!! Man dominierte aus verständlichen Gruenden schnell die ProA und schaffte auch den Aufstieg in die BBL.

Jetzt war es dann natürlich auch soweit dass unsere „ehemaligen Bamberger“  zurück in die Frankenhölle kamen um gegen unser Team , die Brose Baskets zu spielen.  Was mich dann endgültig zum Umdenken bewegte waren die Reaktonen, die Pfiffe, die vielen negativen Bemerkungen und im Falle von Steffen schon oftmals richtige „hasserfuellte“ Untertöne hatte.  Das konnte nun so gar nicht sein!!! Ich grübelte um einen Grund zu finden warum ich „die nicht mögen sollte“, und  ich fand keinen, so sehr ich mich anstrengte.  Nein,  ich beschloss mich ab sofort zu outen, dass ich“ den FCB/FCBB  eigentlich mag“ und hatte die Nase gestrichen voll von dem Herdendrang dem man ausgesetzt ist wenn sich solche Meinungen bilden, oder gebildet werden 😉 und dem man sich ohne nachzudenken, weils  halt so „in“ ist, anschliesst.   Deswegen war es für mich selbstverständlich ein Foto mit Steffen zu machen, postete es auch noch und  klickte so ab und zu mal „gefällt mir“.   Das tat eigentlich gar nicht weh…..lol……und es war mir wichtig,  „meine eigene Meinung“ kundzutun!!   Als sich dann der Fanclub BIG REDS gründete, machte mich dies neugierig und ich wollte wissen,  was das für Leute sind, die die „Bamberger“ Hamann, Greene, Doreth, Garrett, Wyrick, Bauermann und Stix unterstützen.   Die ersten Besuche im Audi Dome waren ein komplettes Umdenken, denn das Umfeld und die Atmosphäre war so  anders als in der Frankenhölle!!!   Ich  mochte diese „andere“ Atmosphäre und da ich  eh München Fan bin, als Bambergerin Basketball-Fan natürlich auf Brose Baskets fixiert,  war die Unterstützung der „anderen“ Bamberger, sprich: FCBB für mich  nur folgerichtig und mit der Konsequenz, dass Walter und ich in den Fanclub zu einem sehr frühen Stadium und als Gründungsmitglieder eintraten.  Die ersten Treffen im „Freistoss“ die Traditionskneipe am Audi Dome waren geprägt von bissl Skepsis von Münchner Seite,  so nach dem Motto, was denn „die Brösels  bloss hier wollen?“.  Aber das gemeinsame Interesse am Basketball, Trommeln, unterstützen der Teams,   verband schnell und Mistrauen war verschwunden.  Jeder Besuch  ist mittlerweile ein Highlight das ich so ab und zu geniesse, ob alleine oder mit Walter.  München ist immer eine Reise wert, und wenn man dieses wunderbare Ziel dort hat mit vielen Basketball Freunden, umso schöner!!!!

AudiDomeSo kam es auch dass wir auch einige der intensivsten  und  treuesten  Freunde und Förderer unserer Initiative Fans respect Fans e.V in München haben.  Was wäre mittlerweile FRF ohne Matthias seiner um keinen Preis zu erschütternden konsequenten Gradlinigkeit was Respekt und Toleranz betrifft!!!!!  😉 Oder Alexander, Maxi, Andrea, Ingrid,  Lina, Ulrich, Sabine, Nick ……oder oder oder, da sind so viele (sorry wenn ich jetzt nur Beispielhaft einige genannt habe).

Bemerkenswert ist auch die Gelassenheit der Bayernfans, zumindest äußerlich, wenns heisst „wir mögen die Bayern nicht“ und sich alle Fans der Liga „einig“ sind und vereint gegen den FCBB losgehen.  Die Fassung zu bewahren und nicht in niveaulose, beleidigende „Retourkutschen“ abzutriften erfordert sicherlich oft ein Höchstmaß an  Kraft,  Selbstvertrauen und „mia san mia“-Gefuehl, denn nur so kann man das ertragen, denke ich nicht nur, ich weiss es ja aus eigener Erfahrung als Brose Baskets Fan, denn da hat man es ja auch nicht immer leicht, gerade wenn sich ein bundesweiter „shitstorm“ zusammenbraut, wie nach diesem unsäglichen Hagen-Spiel,  nach dem Motto „die gesamte Liga gegen Brose Baskets“.  Auch da gilt es Fassung und Haltung zu bewahren und  zusammenzustehen.  Übrigens hatte bisher der FCBB die Aufmerksamkeit als „Buhmann, bzw. Verein der Basketballnation“, bedingt durch unsere immensen Erfolge der letzten Jahre,  so abgelenkt, dass wir durchatmen konnten weil es ja jetzt einen FCBB gab, der das neue Feindbild (oder alte vom Fussball??) darstellte.

Egal ob es gegen einen Verein, ein Team, die Fans oder das Management geht, ist es immer einfach „vereint“ vorzugehen, das macht einen stark (denkt man ) und es lenkt von seinen eigenen Unzulänglichkeiten ab (hofft man). Eigentlich haben der FCBB und Brose Baskets viel gemein, und die Fans die gleichen Probleme, deshalb umso (un)verständlicher warum man sich so gar nicht mag, die meisten jedenfalls. Gemeinsamkeit verbindet ja normalerweise. Andererseits stoßen sich gleichartige Pole ab.

Aber das ist mir eigentlich alles egal! Ich mag wen ich mag, wann ich mag und wo ich mag. Ich hänge mich nicht an „Capos“ die vorgeben was oder wen ich als Fan NICHT mögen soll oder darf. Und ich kann nur eins sagen, man fühlt sich gut dabei,  man ist nämlich ehrlich, vor allem zu sich selbst.   Und das ist mir am wichtigsten.

Ulli.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.fansrespectfans.com/warum-ich-den-fc-bayern-munchen-hasse/

Okt 24 2012

Euroleague Brose Baskets vs. Besiktas Istanbul

PIN Besiktas1903
Euroleague, immer was besonderes….. und es wird immer noch etwas „heisser“ wenn südländische Teams in die Frankenhölle kommen!!

So waren wir sehr gespannt, was uns den bei dem ersten Euroleague Heimspiel am 18.10. gegen Besiktas Istanbul erwarten würde.

Etwa 400 türkische Fans wurden angekündigt und da war uns sofort klar dass das lebhaft werden würde 😀

Als Walter und ich an der Arena eintrafen hatten die türkischen Fans bereits das Play-Off in Beschlag genommen und feierten lautstark.  Da die Kontrollen als sehr strikt angekündigt waren, u.a. alkoholisierte Fans nicht in die Arena durften, war uns klar dass da einige draussen bleiben müssten. Aber so ist das halt, man/frau weiss das ja vorher.

Wir waren bereits in der Arena als die türkischen Fans über eine separaten Zugang, streng kontrolliert, in die Arena geschleust wurden.  Walter, Birthe und ich warteten innen am Aufgang zur Nordtribüne, und sprachen viele der Fans an.  Wir hatten gerade an diesem Tag unsere neuen FrF Info-Flyer bekommen und verteilten diese.

Fans respect Fans!
Birthe war super, sie sprach die türkischen Fans an, wünschte ihnen viel Spass beim Spiel  und übergab ihnen Flyer ….da konnte man wirklich viele erstaunte Gesichter sehen dass Fans des gegnerischen Team das vor dem Spiel machen… Viele schauten sich den Flyer an und versprachen sich auch die website mal anzuschauen.  Während ich mit Birthe und Katharina Flyer verteilte und wir mit vielen türkischen Fans ins Gespräch kamen, war Walter dabei Fanschals von Fans respect Fans zu verschenken, und da war nun wirklich für viele türkische Fans absolutes Erstaunen angesagt!!  Ab und zu wurde dieses gleich in einem schönen Foto festgehalten.  Dabei wir haben immer wieder unsere Initiative „Fans respect Fans“ erklärt.

Eine Begegnung mit einer jungen türkischen Frau, die in der Tourismusbranche arbeitet und extra aus Israel eingeflogen war um ihr Team zu unterstützen, war besonders beeindruckend. Alle Achtung, das verdient allerhöchsten Respekt. Sie war im übrigen auch extrem nett………und wir sollten noch von ihr hören…

Für Brose Baskets gab es kein positives Ende, Besiktas war einfach besser, das muss man auch neidlos eingestehen.   Die türkischen Fans haben sich überwiegend positiv verhalten, gerade auf der Nordtribüne wo Walter die erste Halbzeit mit ihnen verbrachte (Er hatte eine Freikarte von Funktionären von Besiktas erhalten).   Im Nord/Stehblock unten gabs einige Rangeleien, die unsere Security aber gut in Griff kriegte, so wie es schien. Hüpfen, tanzen und singen machte, so denke ich mal, so manchem fränkischen Fan etwas „Angst“, das konnte man spüren.

Dass zwei Böller losgingen war überhaupt nicht akzeptabel, da waren wir uns mit vielen Fans von Besiktas einig. 

Einer meinte nur, sie seien halt Südländer und somit etwas „temperamentvoller“ als die Franken, womit er ja auch nicht wirklich unrecht hat, das muss ich als Fränkin (leider) zugeben, aber nichts desto trotz, Böller beim Basketball, oder ähnliches ist nicht zu akzeptieren. Und sie wollten „Party machen“ , sagte er, was in der zweiten Halbzeit ja laut und deutlich zu hören war. Nachdem das Ergebnis ziemlich schnell und auch deutlich feststand, wurde es natürlicherweise bei den 400 türkischen Fans lauter und bei den Bamberger Fans eher leiser, leider,  ich denke dass 6400 Bamberger Fans die türkische Kolonie durchaus lautstark hätte übertönen können.. … hätte…wie gesagt, aber hat nicht .

Somit war die Niederlage klar, aus meiner Sicht schade, aber nicht unbedingt überraschend.  Unser Team ist nach wie vor in der „Findungsphase“ und  wird erst noch Dampf aufnehmen, nicht nur in der BBL, auch in der Euroleague, davon bin ich überzeugt.

Dass die türkischen Fans zum Schluss „Auf Wiedersehn“ gesungen haben – da haben wir als dreifacher Doublegewinner genug Selbstbewusstsein um darüber zu stehen, denke und hoffe ich 😉

Sivan
Ein erfreuliches „Nachspiel“ gab es 2 Tage später, als wir eine Anfrage in unsere Fans respect Fans Gruppe bekamen und Freundesanfrage……… Die nette Türkin aus Israel hatte uns gefunden und wollte in die Gruppe aufgenommen werden.   Jetzt freuen wir uns dass Sivan Mitglied ist, und wir werden wohl ab und zu mal was in Englisch posten müssen obwohl ich sicher bin dass sie auch einiges in Deutsch lesen kann….anyhow, you are very welcome, Silvan,  and it is a great pleasure for us that you joined Fans respect Fans, a project which is not only meant to improve German Fan culture in Basketball but also to eliminate boundaries and work cross-nation wide.

Und für unsere Frankenhölle gilt für die nächsten Euroleague Heimspiele: machen wir ein bisserl mehr Rabauz und Action, damit wir auch mit den Südländern etwas mithalten können. Ein kleiner Anfang ist dann schon gemacht, wenn Jung und Alt, Steh- und Sitzplätzler, VIPs und Fanclubs an einem Strang ziehen!  Und unsere liebe Sabine, die das Spiel in unmittelbarer Nähe des türkischen Blocks, bei den Rolliplätzen verbracht hatte, sagte hinterher dass sie zu keinem Zeitpunkt Bedenken, bzw Angst hatte, im Gegenteil, sie lerne nette türkische Fans kennen, wie man auf dem Foto sieht.
BroseBaskets vs. BesiktasIstanbul
Also, auf gehts Jungs, viel Spass und Erfolg in Moskau!  Auch die müssen erst mal gegen uns gewinnen, da hilft ihnen auch der eigene Flieger nix 😉

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.fansrespectfans.com/euroleague-brose-baskets-vs-besiktas-istanbul/

Aug 20 2012

Hagen, 18. August 2012: Ein grandioser Start in die neue Saison!

Fans respect Fans

Eigentlich fing alles schon im Mai an. Leif und Ulli hatten spontan die Idee, man könnte doch ein Treffen von FrF bei dem EM Qualifikations-Spiel der Nationalmannschaft in Hagen gegen Luxemburg organisieren. Kaum hatten wir die Idee in die Gruppe eingebracht, äusserten viele Mitglieder das Interesse teilzunehmen und flugs hatte Matthias aus München auch schon die Tickets organisiert. Nun gab es kein Entrinnen mehr. Eine eigene Facebookgruppe wurde für die Hagenfahrer gegründet in der rege geplant und diskutiert wurde. Man überlegte, was man wohl als „gemeinsames Zeichen“ dabei haben, bzw. tragen würde. Es ging von Tshirt über Fanschals zu Banner, Fahnen uvm.

Die wochenlange Vorbereitung und Planung begann. Einen Monat vorher haben unsere Mitglieder bereits den Count-down eingeleitet da sie es nicht erwarten konnten. Continue reading

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.fansrespectfans.com/hagen-18-august-2012-ein-grandioser-start-in-die-neue-saison/

Aug 20 2012

Ein Freudenfest des Respekts

Der 25.05.2012: Ein besonderes Ereignis bekommt sein sichtbares Gesicht! An diesem Tag startet die Planung für einen Tag, der sehr nachhltig in Erinnerung bleiben wird!

Der Deutsche Basketball Bund hatte bekannt gegeben, daß die EM_Qualifikationsspiele in Deutschland in Hagen, Ulm, Trier und Oldenburg stattfinden werden. Einige Fans kannten sich schon ein wenig und hatten seit einigen Wochen schon die Idee von Fans Respect Fans an den Basketballspielorten in Deutschland weitergegeben! So war die Idee entstanden, als Gruppe für Fans Respect Fans gemeinsam ein Spiel der Nationalmannschaft zu besuchen! Was war das für ein positives Echo, als die Idee bekannt gemacht wurde! Sehr schnell war klar: Die Idee ist so gut, daß es ausgeschlossen war, dies nicht zu tun! So stellt sich die Frage, welches Spiel denn besucht werden sollte! Durch die Anreise aus Nord-, Mittel- und Süddeutschland sollte es für alle keine zu große Reise werden, und so entschieden wir uns für das Spiel gegen Luxemburg in Hagen!

HAGEN – meine Geburtsstadt – ein Treffen von Basketballfans aus Bremerhaven, Quakenbrück, Frankfurt, Berlin, Bamberg, München und auch natürlich aus Hagen selbst! Schnell war auch klar, daß es für uns als Gruppe nicht idealer hätte sein können, in einem Block von 25 Plätzen die Tickets sofort zu buchen! Das dies auch mit dem finanziellen Aufwand so klappte, war sowohl der sehr schnellen Zahlung der Tickets durch die teilnehmenden Fans als auch durch Walter und Ulli Schell zu verdanken, die sich sehr dankenswerter Weise dazu bereiterklärten, die Differenz zum Gesamtbetrag vorzustrecken! Nun konnte mit der Organisation an den einzelnen Orten für die Reise begonnen werden!

Hier in München fanden sich sehr schnell 6 Fans, die zu diesem Spiel anreisen wollten! Alexander von Gültlingen erklärte sich sofort dazu bereit, sich um die Organisation der Fahrt zu kümmern und ermöglichte mit seinem Weitblick und seiner sehr guten Handlungsschnelligkeit sogar eine Fahrt in der 1. Klasse!

Auch in Bamberg und Bremerhaven wurde schon fleißg daran gearbeitet, wie eine Fahrt ideal gestaltet werden könnte und es gab schon eine große Vorfreude darauf, denn obwohl sich einige der Fans schon länger kannten und auch schon oft gesehen hatten, war es für sie schon etwas Besonderes, denn für Fans Respect Fans hatten sich die Fanfreunde, die auch schon zu richtigen Freunden geworden waren, so noch nie getroffen!

Und die Vorfreude war schon durch viele Ideen spürbar – sei es ganz einfach dadurch, daß es so weit ging, einfach die Tage zu zählen, bis das Treffen und das Spiel sein würde, aber auch dadurch, daß shcon viele Ideen aufkamen, wie alle als Gruppe dieses Spiel erleben und gestalten könnten! So kam es zu Ideen wie einem Banner, einer Flagge, Pins, Schals – und die Frage, wie präsentiert sich jeder Fan als sichtbarer Anhänger seiner Lieblingsmannschaft! Bei uns in München kam es auch ziemlich zeitnah zu der Idee, daß wir als Gruppe doch in bayerischer Tracht auftreten könnten – wir wollten dies auch so lang wie möglich als Überraschung geheimhalten, denn wir waren uns einig, daß wir so ideal zeigen können, daß dies uns eine ideale Basis geben würde, um zu zeigen, daß wir Menschen mit respektvollem Verhalten sind, die auf ihre eigene Weise ihren Verein unterstützen und auch die Nationalmannschaft mit vielen verschiedenen Fans von anderen Vereinen gemeinsam unterstützen können! So bereitete sich jeder auf diesen Tag vor!

Einige der Fans hatten sich schon in dieser Zeit beim Fanclubtzurnier in Breitengüßbach kennengelernt – auch in Bamberg beim Super-Cup 1 Woche vor dem Spiel in Hagen hatten sich schon einige Fans kennengelernt – und so war die Freude so deutlich spürbar, daß es am Ende so weit ging, daß sogar Stunden gezählt wurden! Und so hatte jeder seine Art und Weise, sich auf diesen Tag einzustimmen!

Und dann war er da: Samstag, 18.08.2012! In München wurde morgens um 6:12 Uhr mit dem Zug gestartet – und jeder Fan war schon voll so großer Vorfreude, daß trotz der frühen Morgenstunde an Schlaf nicht mehr zu denken war – im Gegenteil, es wurde fast pausenlos gelacht und erzählt – die Müdigkeit war überhaupt kein Thema! Auch die kurze hektische Phase beim Umsteigen in Kassel war schnell wieder vergessen! Und als wir Hagen entgegenfuhren und kurz vor dem Arbeitsamt unter der Altenhagener Brücke durchfuhren, kamen schon wieder die Bilder aus dem Film „Phoenix in der Asche“ ins Gedächtnis! Dies wurde auch noch kurzentschlossen auf einem Stadtrundgang näher in Augenschein genommen, was dann aber aufgrund der Temperaturen schnell wieder in den Hintergrund rückte, denn wir alle hatten große Lust auf Abkühlung und so entschlossen wir uns, im Volkspark kühle Erfrischungen in flüssiger Form von Eis und Shakes und Getränken zu sich zu nehmen! Nach dieser Erfrischung ging es dann weiter Richtung unseres reservierten Treffpunkts im asiatischen Restaurant „Kota Radja“ in Hagen-Wehringhausen! Und wir waren noch nicht ganz dort angekommen, da waren auch schon Simone und Michael als ALBA Berlin-Fans auf der Straße zum Restaurant auf unserer Höhe und machten sofort einen Stop, um uns zu begrüßen und uns Hilfe beim Transport anzubieten! Kaum waren wir dann oben angekommen, waren auch schon die Freunde aus Bremerhaven angekommen und auch aus Frankfurt waren die Fans dann sehr zeitnah dort! So gab es gleich das erste große Hallo an diesem Tag! Nachdem wir zuerst beschlossen, uns draußen hinzusetzen, so entschlossen wir uns dann bei der Ankunft der Bamberger Freunde dazu, doch lieber ins Gebäude zu gehen, um der großen Hitze zu entgehen, um keine körperlichen Probleme zu bekommen!

Und dann waren alle Fans da – und wir genossen das Essen und dien Austausch untereinander – doch im Laufe der Zeit bis zu diesem Tag wurde wohl bei jedem eine Person mit großer freudiger Spannung erwartet, den wir dann vor der Halle kennenlernen durften!

Und so kam es dann natürlich dazu, daß es ein Gruppenbild vor der Arena gab, wo sich auch die 2 Berliner Fans Henry und Micki vom Fanclub Basketball Nationalmannschaft zu uns gesellten!

Und schon ging es in die Halle! Wir hatten unsere Plätze dirket unten schräg hinter dem Korb und somit eine super Sicht auf das Spiel! Nachdem sich schon im Vorfeld dank des Engagementsdie Trommler des Hagener Fanclubs „Firebirds“ und Henry und Micki zusammengetan hatten, um gemeinsam den Trommel-Support zu machen, war es uns sofort ein Leichtes, sie stimmlich dabei zu unterstützen! Zur Freude von uns erklärten sich die Maskottchen des DBB dazu bereit, auch Fotos mit uns zu machen!

Und dann ging es dem Sprungball unaufhaltsam entgegen! Der Hallensprecher verkündete den Kader von Luxemburg und sie wurden mit Applaus bedacht! Bei der Aufstellung der deutschen Mannschaft war die Freude dann noch deutlicher auf ein schönes Spiel zu spüren – jeder konnte ein Spiel gemeinsam mit vielen Fanfreunden und den Lieblingsspielern erleben und die Nationalmannschaft super unterstützen! Die Hymnen wurden gesungen und schon hatten wir mit den inzwischen vorhandenen Schals von Fans Respect Fans eine kleine und feine Choreographie gestaltet! Am Anfang lief das Spiel noch nicht so rund, was sicher auch an einer gewissen Nervosität als auch an den Temperaturen in der Halle lag, doch dies änderte sich sehr rasch, als die ersten Körbe erzielt waren! Und je länger das Spiel dauerte, um so sicherer wurden unsere Spieler! So war das Ergebnis von 101:53 ein eindeutiges Ergebnis und rundete diesen Tag ganz großartig ab!

Nach dem Spiel hieß es dann leider viel zu schnell für uns Münchener wieder, uns zu verabschieden, denn wir mußten unseren Zug nach München bekommen! Es blieb jedoch noch Zeit, um einige neue Kontakte zu knüpfen, was auch erfreulicherweise gut gelang! Die Rückreise gestaltete sich dann aufgrund eines technischen Problems mit einer leichten Unruhe, da in Frankfurt der Zug gewechselt werden mußte und im Ersatzzug auch zu Problemen führte, doch uns war klar, daß es insgesamt ein ganz großartiges Erlebnis war, dieses Spiel gemeinsam erlebt zu haben, Kontakte zu knüpfen und zu intensivieren, und es sicherlich nicht das letzte Mal war, daß wir uns wieder treffen werden, um gemeinsam ein Spiel zu erleben!

Schon am Freitag werden sich wieder ein paar Bamberger Fans und Münchener Fans auf den Weg nach Ulm machen, um wieder die Nationalmannschaft zu unterstützen und Fanfreunde in Ulm zu treffen und die Kontakte zu intensivieren und auch neue Fanfreunde kennenzulernen!

Am Ende möchte ich mich bei Euch allen für dieses unvergeßliche Erlebnis danken, an dem jeder einen hervorragenden Anteil hatte und mit Freude und Begeisterung und Respekt zum Gelingen unserer gemeinsamen Initiative beigetragen hat! ich freue mich schon sehr auf das Wiedersehen mit Euch allen – sei es in den Basketballhallen Deutschlands als auch bei Treffen und Unternehmungen außerhalb der Hallen!

Alles Gute wünscht Euch im Sinne von Fans Respect Fans und mit Herz und Selle und Geist

Matthias Bolte

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.fansrespectfans.com/ein-freudenfest-des-respekts/

Mai 25 2012

Egal welches Team – ich mag sie alle!!!

Liebe Freunde von fans respect fans.
Ein spannendes und hoffentlich vom fairen basketball geprägtes Wochenende erwartet uns! Die vier besten Teams der Liga werden am Sonntag bei sommerlichen Temperaturen um den Einzug ins Finale kämpfen, bzw um weitere HF Spiele. Wir hoffen natürlich noch einmal auf schöne Fotos von, bzw mit euch und anderen Fans um die Unterstützung für unsere Bewegung zu demonstrieren. Es werden sicher heiss umkämpfte Spiele am Sonntag und ich hoffe dass sich die besten Team durchsetzen werden. Ausser dass ich (verständlicherweise) natürlich ganz toll und in erster Linie die Daumen drücke für unsere Brose Baskets, freue ich mich über jeden Gegner der uns in der Endrunde erwarten würde, denn von ein Weiterkommen unserer Brösel geh ich schon aus (soviel Selbstbewusstsein muss sein 🙂 )
Ich mag ganz toll unsere „Untergefränk“ 🙂 in Würzburg, mit Alex King, mein Llieblingsspieler, John Patrick dem souveränen Coach, denn diese Stadt war ja jahrelang beruflich nicht unwesentlich für mich. Hoffe ihr kriegt ne schöne Arena wenn ihr weiter so super spielt :-).
Aber ich mag auch wahnsinnig das Ulmer Team, (und die super Arena) das sich so sehr als „shooting star“ diese Saison erwiesen hat. Klasse Leistung von Thorsten Leibenath, der übrigens auch Mitglied in unserer Gruppe ist, und seinem Team mit dem MVP dieser Saison was er aus diesem team gemacht hat und erreicht hat. Das muss man einfach anerkennen und Neid ist da fehl am Platz!
Abschliessend jedoch ganz viel Anerkennung fuer wen?? Na? Chris Fleming, den besten und konstantesten aller Coaches, der diesen wahnsinnigen schweren Start 2009 hier bei uns hatte, anfangs durch heftige Tiefen gehen musste und nun um das dritte double fightet mit dem mit Abstand besten Team der Liga. Hut ab, Chris, du bist, mit deiner ausgeglichenen Persönlichkeit die Ruhe selbst und das ist was dieses team so erfolgreich, locker und souverän ins Finale ziehen und die Meisterschaft gewinnen lässt, davon bin ich ganz persönlich überzeugt!!!! Viel Glück!!!!
So, nun ists genug, ich wünsch uns allen viel Spass beim Basketball und danke euch allen dass ihr hier seid und unsere gemeinsame Philosophie für eine besser Basketballatmosphäre in Deutschlands Arenen mit vertreten wollt. Es gibt noch viel zu tun aber wir packen es weiter an, gegen alle Widerstände die es ja auch gibt. Und dass ich gegen irgendwelche teams sein soll, weil „sich das so gehört dass man ein Feindbild braucht“ will ich nicht akzeptieren weil ich es als unnötig und infantil empfinde, gesunde Rivalität ja, Neid und Hass absolut nein! Da weigere ich mich ganz einfach…………
Sonnige Grüsse aus FreakCity von Ulli (www.fansrespectfans.de undwww.freaklounge.de)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.fansrespectfans.com/egal-welches-team-ich-mag-sie-alle/