Tag: Bremerhaven

Mai 01 2013

Kurztrip einmal Bremerhaven und zurück!! April 2013

Auch dieses Jahr hat es uns wieder für ein paar Tage an die Nordsee verschlagen. Wir haben das Basketballspiel der Brose Baskets zum Anlass genommen und sind bereits am Sonntag angereist. Das Spiel war dann am Dienstag Abend.

Nicht nur die Stadt hat es uns angetan, sondern vor Allem die Menschen dort, die wir bei Auswärtsfahrten oder als Gäste in Bamberg kennen lernen durften. Daher haben wir uns schon lange auf diesen Kurzurlaub gefreut. Auch eine „kleine“ Erkältung hielt uns nicht ab und wir vertrauten auch hier auf die Hilfe von Ratiopharm Ulm 🙂 .

Nachdem wir bereits beim letzten Mal einen kleinen Bericht geschrieben haben, wollen wir es auch jetzt tun.Vor allen Dingen soll das auch ein Dank an unsere Stadtführer sein, denn obwohl die Hafenrundfahrt durchaus als „nicht“ ausgebucht bezeichnet werden konnte, haben wir dennoch eine exzellente und kompetente Stadtführung geboten bekommen. Wir möchten uns dafür ganz herzlich bedanken und es auch neuen Besuchern von Bremerhaven sehr empfehlen, nicht nur zum Basketball zu kommen, sondern einen Tag oder ein paar Stunden in Bremerhaven zu verbringen. Es lohnt sich.

Am Montag nachmittag war es soweit!!  Wir trafen uns mit Meiko Schmidt an der Haltestelle im Fischereihafen am Schaufenster zur Hafenrundfahrt:

Stadt- und Hafenrundfahrt der Sonderklasse mit einem Doppeldecker:
als Gäste saßen Walter, Meiko und ich ganz oben in der ersten Reihe 😉

Unbenannt

Mit dem Doppeldecker durch die Hafenanlagen von Bremerhaven. Schnell haben wir herausgefunden, dass Busfahrer Arnold jahrelang die Eisbären durch Deutschland chauffiert hat.

 

Die Fahrt des  HafenBuses führt  durch den Überseehäfenbereich, über das gigantische Container-Terminal und das Auto-Terminal mit dem  Abteilungen „High & Heavy“ im Norden der Stadt.

Der Hafen von Bremerhaven wächst so schnell, dass eigentlich jedes Jahr von neuen Rekorden, Industrieansiedlungen etc. zu berichten ist. Hier brodelt geradezu die Zukunft, speziel was die OFF-Shore Windanlagen betrifft.

Bereits seit dem  13. Jahrhundert gibt es die Stadt. 1827 wurde Wesermünde als Stadt gegründet, bereits 1854 war es der größte Auswandererhafen Europas.

Erst 1947 wurde Wesermünde umbenannt in Bremerhaven

Heute ist BHV weiterhin eines der größten Häfen Europas. Geprägt ist der Hafen durch Fischereiindustrie, Import und Export von Autos (über 3000 täglich!). Aber vor allen Dingen durch die stark expandierende OFFSHORE Windkraftindustrie. Viele Bauteile für die Windkraft auf See werden direkt in Bremerhaven hergestellt und dann direkt auf See transportiert. Wegen dieses schnell wachsenden Marktes wird momentan auch der Flughafen nach Cuxhaven verlegt, da die Fläche für weitere Industrieansiedelungen benötigt wird.

Windkraftanlage - Unterbau Offshore

Tripoden (Dreibeiner): Das sind die „Fundamente“ der großen Windkraftanlagen, die im Meer gebaut werden. nur der obere Teil, der aus dem Wasser ragt ist mit Rostschutz gestrichen, der untere Teil der im Waser ist braucht das nicht, da keine Luft ran kommt.  So eine Anlage hat mit den Rotoren eine Höhe von 155 Meter (Kölner Dom: 157 Meter)

Kran

Man meint dieser Kran kann laufen – kann er aber nicht 🙂


Barge 42, transportiert Teile für die Windkraftanlagen OFFshore

Barge 42, transportiert Teile für die Windkraftanlagen OFFshore

Unbenannt
Unbenannt

Unbenannt

Van Carrier, 15 Meter hoch, Eigengewicht 72 Tonnen.Stolzer Preis: 750.000 EUR. Diese Riesen befördern die Container und stapeln sie bis zu 6 Lagen übereinander. Oben rechts ist die Fahrerkabine. Über 6 Millionen Container wurden 2012 umgeschlagen, 20% Zuwachs zum Vorjahr, ganz gegen den Trend der Wirtschaftskrise.

Unbenannt

Im Hintergrund: das ist kein Hochhaus, sondern das Kreuzfahrtschiff „Norwegian Breakaway“, das momentan in Bremerhaven modernisiert wird. Platz für 4000 Passagiere und 1600 Besatzungsmitglieder. Zur Zeit sind alle Hotels in Bremerhaven ausgebucht, weil die Kabinen der Besatzung ebenfalls umgerüstet werden.


 

Unbenannt

Ein Überbleibsel: Die Amerikanischen Streitkräfte waren über lange Zeit hinweg in Bremerhaven stationiert. Mit dem Weggang im Jahr 1998 verlor die Stadt ein Teil ihrer Identität und viele Freunde.

Unbenannt

Die Eisbären im Hafen!

 

Unbenannt

Wer braucht mal schnell 100 Trecker oder Bagger oder 500 Japanische Autos? kein Problem, alles da! Ständig stehen ca 40.000 Fahrzeuge in Spezialparkhäusern und zusätzlich ca. 60.000 auf offenen Flächen! Als Autoterminal ist Bremerhaven die Nummer 1 in Europa. So ein Schiff fasst bis zu 8000 Fahrzeuge! Be- und Entladen: 2 Tage, dann geht’s schon wieder weiter.


 

Unbenannt

der Hubwagen kann kleinere Schiffe an Land hieven und nach Reparatur auch wieder zurück ins Wasser bringen


Container Container Container

Hier wird gerade ein Container auf einen Lastzug aufgesetzt. Das geht Ruck-zuck, hingefahren, abgelassen – passt! Der Fahrer muss allerdings seine LKW-Kabine verlassen. So sind die Sicherheitsbestimmungen

Ca. 120 Minuten dauerte die Fahrt mit dem HafenBus durch die Welthäfen Bremerhavens.  Ein unvergessliches Erlebnis und jedem Bremerhavener Besucher zu empfehlen.  Ausserdem durchfährt man Gebiete des Hafens durch die man als „normaler“ Tourist nicht hindurch fahren darf, und die gesperrt sind für Individualtouristen.  Nur im Hafenbus kann man diese Teile des Hafens durchfahren und besichtigen. so zb die zollfreie Zonen.

 

Am Abend erwartete uns dann ein geselliges Beisammensein mit etlichen „Eisbären“ die schon seit dem  letzten Besuch zu echten Freunden geworden sind. Meiko hatte in einem der leckeren Fischrestaurants am Fischereihafen reserviert:

Im Fischereihafen, bei "Reinhard's"

Unsere Bremerhavener Freunde wissen wo es schmeckt: am Abend nach der Hafenrundfahrt nochmal lecker essen.

Hier geht’s zum Restaurant Reinhard’s 

 

Am nächsten Tag, Dienstag 23. April 2013, bevor es dann zum Spiel der Eisbären gegen die Übermacht aus dem Süden (grins) gehen würde, stand noch ein Besuch im Auswandererhaus auf dem Programm.  Beeindruckend konnte man die aufregenden Erfahrungen der Auswanderer aus Deutschland und Einwanderer in die USA erleben und nachempfinden, mit teilweise bewegenden Bildern und Tondokumenten.  Man fühlte sich tatsächlich in diese Zeit zurückversetzt.

Unbenannt

 

Unbenannt

Amerika!

Unbenannt

Deutschland Einwandererland

 


Unbenannt

Mal schnell Besuch bekommen von Dennis, einem guter Freund

 


Bilder vom Besuch im Auswandererhaus und vom Spiel gibts auch hier:

Kurzurlaub Bremerhaven April 2013

BremerhavenHalbzeit

Brösel Kommentar zur Halbzeit:
Die Lage ist ernst, aber nicht hoffnungslos!

 

Bremerhaven nach dem Spiel

Brösel Kommentar zum Spielausgang:
Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst!

 Übrigens, das Spiel haben die Eisbären gewonnen. Aber das liegt in der Natur des Sports. Der Freundschaft der Fans von Bamberg und Bremerhaven tut dies jedoch keinen Abbruch. Das wäre ja noch schöner … bis zum nächsten Mal, ihr Eisbären!!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.fansrespectfans.com/bremerhaven-april-2013/

Okt 05 2012

Eisbären, aber so gar nicht kühl ….

von Ulli Schell

Eisbären in Bamberg

Ja das lange Warten hatte endlich ein Ende!!!

Nach vielen Highlights, Events, Testspielen, Nationalteam Quali und Vorbereituns Cups war endlich Gametime in der BekoBBL denn das erste Ligaspiel stand auf dem Program:  Brose Baskets vs Eisbären Bremerhaven.  Ein lange geplantes Event, denn es hatten sich 12 Eisbären angekündigt aus dem hohen Norden.  So war es dann auch….es kamen Meiko, Timo, Yvonne Uwe…Rita und …..????? und natürlich Flocke Eisbär!!!!  Wir hatten ein kleines “Nachmittagsvordemspielprogramm“ vorbereitet und waren sehr zuversichtlich dass das alles klappen würde.

Gegen 1300 Uhr trafen Walter , ich, Meiko und Timo am ältesten Gasthaus Bambergs, dem Gasthaus Sternla, ein.  Dort erwarteten wir die Eisbären…Unsere „Bamberger Eisbären“ Beate, Joern und Birthe warteten bereits,  ebenso die meisten Bremerhavener.  Ein herzliches Begrüssungshallo schien kein Ende zu nehmen!  IMG_0274

Ein besonderes Hallo verursachte Freaky, der von Oli heranchauffiert wurde.  Freaky flirtete mit Allen, auch den anderen Gästen des Gasthauses, besonders den Kindern, das war eine echte Werbung für Brose Baskets und den Basketball.  Nachdem endich alle Platz gefunden hatten im Gasthaus, Getränke hatten, Essen bestellt legte sich die Aufregung etwas.

P1010353

IMG_0299

Vor dem Bamberger Dom. Das Transparent schien auf uns gewartet zu haben: „Sport um der Menschen willen“ passt zu „Fans respect Fans“!

Walter begrüßte alle in einer kleinen Ansprache und stelle 2 Personen vor die die Bremerhavener wohl nicht so kannten:  es hatte sich auch Norbert Sieben, Brose Baskets Präsident und Gründungsmitglied unseres Vereins, mit seiner Frau eingefunden.  Norbert Sieben sollte später in der Arena während der Pause seine Ehrenmitgliedschaftsurkunde erhalten.  Nach deftigem fränkischen Essen traf auch unser Stadtführer ein der sich auch gleich mit der Gruppe auf dem Weg durch die Altstadt von Bamberg machte.

1 ½ Stunden volles Programm, Historie und Kultur ließ keine Langeweile aufkommen und man war sehr beeindruckt von der Schönheit von Bamberg.  Aber bald war es Zeit zur Arena zu fahren, denn das Spiel würde ja nicht warten.  Für die Eisbären war es ein Erlebnis im Shuttle Bus durch Bamberg zur Stechert Arena zu fahren, das kannte man so nicht.  An der Arena angekommen war es Zeit reinzugehen denn das Spiel fing gleich an, jedoch nicht ohne 3 „Regensburger“ Eisbären zu begrüßen die extra nach Bamberg gekommen waren um die Eisbären zu unterstützen.

Nach spannender erster Halbzeit beeilten sich Walter, Meiko, Ulli und Yvonne, zusammen mit Birthe in den Presseraum der Stechert Arena zu gehen.  Dort sollte Norbert Sieben und Wolfgang Heyder ihre Ehrenmitgliedschaft erhalten.  Nach Überreichen der Urkunden, Pins und Schals, wurden tolle Fotos geschossen und zurück in die Arena ging es zur zweiten Halbzeit.

Nach dem tollen Sieg unserer Brose Baskets trafen wir uns mit den Eisbären am Eingang der Arena.  Einige, darunter unsere liebe Flocke Eisbär verabschiedete sich Richtung Heimat und machten sich auf dem Weg.   http://farm9.staticflickr.com/8033/8054321339_91f08b99f0.jpg

Meiko, Timo, Walter, Ulli, Beate, Jörn, Birthe, Yvonne und Uwe gingen zum Teambus der Eisbären um sich zu verabschieden.

Dort trafen wir den Busfahrer und Meiko zeigte uns dass es zwei FRF Aufkleber auf dem Teambus gab.  Das war natürlich sofort ein Foto wert, denn das gab es noch auf keinem anderen Teambus!! Wir sind sehr stolz dass die Eisbären, das Team, so für uns werben und uns unterstützen, einfach grandios.  Nach und nach trudelten die Spieler ein, müde, froh in den Bus zu können um Richtung Norden zu fahren.  Einige Fotos wurden gemacht, Autogramme auf T-Shirts geschrieben, über das nächste Spiel wurde gesprochen und schließlich auch noch ein tolles Foto mit Doug Spradley gemacht.  Der Coach der Eisbären ist sehr nett und wir hoffen sehr dass wir auch ihn als Unterstützer für unsere Sache gewinnen können.

Nachdem der Bus unter lautem Hallo und Winken abgefahren war überlegten wir was wir noch machen könnten um diesen schönen Tag abzurunden.

IMG_0329

Yvonne und Uwe wollten nochmal fränkisch essen, und so entschloss sich die gesamte Gruppe nach Wernsdorf in ein richtig uriges fränkisches Lokal zu fahren.  Es wurden alle in die verschiedenen Autos gepackt und wir fuhren nach Wernsdorf.  Unsere Eisbären waren sehr angetan von dem tollen fränkischen Gasthaus.  Auch wenn der Hunger nicht all zu groß war konnten wir alle nicht widerstehen und bestellten leckere Gerichte.  Gegen 22 Uhr waren wir dann aber alle müde genug um diesen wundervollen Tag zu beschließen….Wir verabschiedeten uns alle……Meiko, Timo, Walter und Ulli fuhren Richtung Heimat.  Dort beendeten wir den  Tag mit einem Glas Prosecco, bis wir dann todmüde ins Bett fielen.

Am nächsten Morgen nach einem ausgiebigen Frühstück, viel Diskussion und Nachbereitung des vorherigen Tages, brachen die Eisbären Richtung Norden auf……….P1010348

bis bald, wir sehen uns in Bremerhaven!!!

[important]Mehr Bilder gibt es HIER[/important]

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.fansrespectfans.com/eisbaren-aber-so-gar-nicht-kuhl/

Aug 20 2012

Hagen, 18. August 2012: Ein grandioser Start in die neue Saison!

Fans respect Fans

Eigentlich fing alles schon im Mai an. Leif und Ulli hatten spontan die Idee, man könnte doch ein Treffen von FrF bei dem EM Qualifikations-Spiel der Nationalmannschaft in Hagen gegen Luxemburg organisieren. Kaum hatten wir die Idee in die Gruppe eingebracht, äusserten viele Mitglieder das Interesse teilzunehmen und flugs hatte Matthias aus München auch schon die Tickets organisiert. Nun gab es kein Entrinnen mehr. Eine eigene Facebookgruppe wurde für die Hagenfahrer gegründet in der rege geplant und diskutiert wurde. Man überlegte, was man wohl als „gemeinsames Zeichen“ dabei haben, bzw. tragen würde. Es ging von Tshirt über Fanschals zu Banner, Fahnen uvm.

Die wochenlange Vorbereitung und Planung begann. Einen Monat vorher haben unsere Mitglieder bereits den Count-down eingeleitet da sie es nicht erwarten konnten. Continue reading

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.fansrespectfans.com/hagen-18-august-2012-ein-grandioser-start-in-die-neue-saison/

Aug 20 2012

Ein Freudenfest des Respekts

Der 25.05.2012: Ein besonderes Ereignis bekommt sein sichtbares Gesicht! An diesem Tag startet die Planung für einen Tag, der sehr nachhltig in Erinnerung bleiben wird!

Der Deutsche Basketball Bund hatte bekannt gegeben, daß die EM_Qualifikationsspiele in Deutschland in Hagen, Ulm, Trier und Oldenburg stattfinden werden. Einige Fans kannten sich schon ein wenig und hatten seit einigen Wochen schon die Idee von Fans Respect Fans an den Basketballspielorten in Deutschland weitergegeben! So war die Idee entstanden, als Gruppe für Fans Respect Fans gemeinsam ein Spiel der Nationalmannschaft zu besuchen! Was war das für ein positives Echo, als die Idee bekannt gemacht wurde! Sehr schnell war klar: Die Idee ist so gut, daß es ausgeschlossen war, dies nicht zu tun! So stellt sich die Frage, welches Spiel denn besucht werden sollte! Durch die Anreise aus Nord-, Mittel- und Süddeutschland sollte es für alle keine zu große Reise werden, und so entschieden wir uns für das Spiel gegen Luxemburg in Hagen!

HAGEN – meine Geburtsstadt – ein Treffen von Basketballfans aus Bremerhaven, Quakenbrück, Frankfurt, Berlin, Bamberg, München und auch natürlich aus Hagen selbst! Schnell war auch klar, daß es für uns als Gruppe nicht idealer hätte sein können, in einem Block von 25 Plätzen die Tickets sofort zu buchen! Das dies auch mit dem finanziellen Aufwand so klappte, war sowohl der sehr schnellen Zahlung der Tickets durch die teilnehmenden Fans als auch durch Walter und Ulli Schell zu verdanken, die sich sehr dankenswerter Weise dazu bereiterklärten, die Differenz zum Gesamtbetrag vorzustrecken! Nun konnte mit der Organisation an den einzelnen Orten für die Reise begonnen werden!

Hier in München fanden sich sehr schnell 6 Fans, die zu diesem Spiel anreisen wollten! Alexander von Gültlingen erklärte sich sofort dazu bereit, sich um die Organisation der Fahrt zu kümmern und ermöglichte mit seinem Weitblick und seiner sehr guten Handlungsschnelligkeit sogar eine Fahrt in der 1. Klasse!

Auch in Bamberg und Bremerhaven wurde schon fleißg daran gearbeitet, wie eine Fahrt ideal gestaltet werden könnte und es gab schon eine große Vorfreude darauf, denn obwohl sich einige der Fans schon länger kannten und auch schon oft gesehen hatten, war es für sie schon etwas Besonderes, denn für Fans Respect Fans hatten sich die Fanfreunde, die auch schon zu richtigen Freunden geworden waren, so noch nie getroffen!

Und die Vorfreude war schon durch viele Ideen spürbar – sei es ganz einfach dadurch, daß es so weit ging, einfach die Tage zu zählen, bis das Treffen und das Spiel sein würde, aber auch dadurch, daß shcon viele Ideen aufkamen, wie alle als Gruppe dieses Spiel erleben und gestalten könnten! So kam es zu Ideen wie einem Banner, einer Flagge, Pins, Schals – und die Frage, wie präsentiert sich jeder Fan als sichtbarer Anhänger seiner Lieblingsmannschaft! Bei uns in München kam es auch ziemlich zeitnah zu der Idee, daß wir als Gruppe doch in bayerischer Tracht auftreten könnten – wir wollten dies auch so lang wie möglich als Überraschung geheimhalten, denn wir waren uns einig, daß wir so ideal zeigen können, daß dies uns eine ideale Basis geben würde, um zu zeigen, daß wir Menschen mit respektvollem Verhalten sind, die auf ihre eigene Weise ihren Verein unterstützen und auch die Nationalmannschaft mit vielen verschiedenen Fans von anderen Vereinen gemeinsam unterstützen können! So bereitete sich jeder auf diesen Tag vor!

Einige der Fans hatten sich schon in dieser Zeit beim Fanclubtzurnier in Breitengüßbach kennengelernt – auch in Bamberg beim Super-Cup 1 Woche vor dem Spiel in Hagen hatten sich schon einige Fans kennengelernt – und so war die Freude so deutlich spürbar, daß es am Ende so weit ging, daß sogar Stunden gezählt wurden! Und so hatte jeder seine Art und Weise, sich auf diesen Tag einzustimmen!

Und dann war er da: Samstag, 18.08.2012! In München wurde morgens um 6:12 Uhr mit dem Zug gestartet – und jeder Fan war schon voll so großer Vorfreude, daß trotz der frühen Morgenstunde an Schlaf nicht mehr zu denken war – im Gegenteil, es wurde fast pausenlos gelacht und erzählt – die Müdigkeit war überhaupt kein Thema! Auch die kurze hektische Phase beim Umsteigen in Kassel war schnell wieder vergessen! Und als wir Hagen entgegenfuhren und kurz vor dem Arbeitsamt unter der Altenhagener Brücke durchfuhren, kamen schon wieder die Bilder aus dem Film „Phoenix in der Asche“ ins Gedächtnis! Dies wurde auch noch kurzentschlossen auf einem Stadtrundgang näher in Augenschein genommen, was dann aber aufgrund der Temperaturen schnell wieder in den Hintergrund rückte, denn wir alle hatten große Lust auf Abkühlung und so entschlossen wir uns, im Volkspark kühle Erfrischungen in flüssiger Form von Eis und Shakes und Getränken zu sich zu nehmen! Nach dieser Erfrischung ging es dann weiter Richtung unseres reservierten Treffpunkts im asiatischen Restaurant „Kota Radja“ in Hagen-Wehringhausen! Und wir waren noch nicht ganz dort angekommen, da waren auch schon Simone und Michael als ALBA Berlin-Fans auf der Straße zum Restaurant auf unserer Höhe und machten sofort einen Stop, um uns zu begrüßen und uns Hilfe beim Transport anzubieten! Kaum waren wir dann oben angekommen, waren auch schon die Freunde aus Bremerhaven angekommen und auch aus Frankfurt waren die Fans dann sehr zeitnah dort! So gab es gleich das erste große Hallo an diesem Tag! Nachdem wir zuerst beschlossen, uns draußen hinzusetzen, so entschlossen wir uns dann bei der Ankunft der Bamberger Freunde dazu, doch lieber ins Gebäude zu gehen, um der großen Hitze zu entgehen, um keine körperlichen Probleme zu bekommen!

Und dann waren alle Fans da – und wir genossen das Essen und dien Austausch untereinander – doch im Laufe der Zeit bis zu diesem Tag wurde wohl bei jedem eine Person mit großer freudiger Spannung erwartet, den wir dann vor der Halle kennenlernen durften!

Und so kam es dann natürlich dazu, daß es ein Gruppenbild vor der Arena gab, wo sich auch die 2 Berliner Fans Henry und Micki vom Fanclub Basketball Nationalmannschaft zu uns gesellten!

Und schon ging es in die Halle! Wir hatten unsere Plätze dirket unten schräg hinter dem Korb und somit eine super Sicht auf das Spiel! Nachdem sich schon im Vorfeld dank des Engagementsdie Trommler des Hagener Fanclubs „Firebirds“ und Henry und Micki zusammengetan hatten, um gemeinsam den Trommel-Support zu machen, war es uns sofort ein Leichtes, sie stimmlich dabei zu unterstützen! Zur Freude von uns erklärten sich die Maskottchen des DBB dazu bereit, auch Fotos mit uns zu machen!

Und dann ging es dem Sprungball unaufhaltsam entgegen! Der Hallensprecher verkündete den Kader von Luxemburg und sie wurden mit Applaus bedacht! Bei der Aufstellung der deutschen Mannschaft war die Freude dann noch deutlicher auf ein schönes Spiel zu spüren – jeder konnte ein Spiel gemeinsam mit vielen Fanfreunden und den Lieblingsspielern erleben und die Nationalmannschaft super unterstützen! Die Hymnen wurden gesungen und schon hatten wir mit den inzwischen vorhandenen Schals von Fans Respect Fans eine kleine und feine Choreographie gestaltet! Am Anfang lief das Spiel noch nicht so rund, was sicher auch an einer gewissen Nervosität als auch an den Temperaturen in der Halle lag, doch dies änderte sich sehr rasch, als die ersten Körbe erzielt waren! Und je länger das Spiel dauerte, um so sicherer wurden unsere Spieler! So war das Ergebnis von 101:53 ein eindeutiges Ergebnis und rundete diesen Tag ganz großartig ab!

Nach dem Spiel hieß es dann leider viel zu schnell für uns Münchener wieder, uns zu verabschieden, denn wir mußten unseren Zug nach München bekommen! Es blieb jedoch noch Zeit, um einige neue Kontakte zu knüpfen, was auch erfreulicherweise gut gelang! Die Rückreise gestaltete sich dann aufgrund eines technischen Problems mit einer leichten Unruhe, da in Frankfurt der Zug gewechselt werden mußte und im Ersatzzug auch zu Problemen führte, doch uns war klar, daß es insgesamt ein ganz großartiges Erlebnis war, dieses Spiel gemeinsam erlebt zu haben, Kontakte zu knüpfen und zu intensivieren, und es sicherlich nicht das letzte Mal war, daß wir uns wieder treffen werden, um gemeinsam ein Spiel zu erleben!

Schon am Freitag werden sich wieder ein paar Bamberger Fans und Münchener Fans auf den Weg nach Ulm machen, um wieder die Nationalmannschaft zu unterstützen und Fanfreunde in Ulm zu treffen und die Kontakte zu intensivieren und auch neue Fanfreunde kennenzulernen!

Am Ende möchte ich mich bei Euch allen für dieses unvergeßliche Erlebnis danken, an dem jeder einen hervorragenden Anteil hatte und mit Freude und Begeisterung und Respekt zum Gelingen unserer gemeinsamen Initiative beigetragen hat! ich freue mich schon sehr auf das Wiedersehen mit Euch allen – sei es in den Basketballhallen Deutschlands als auch bei Treffen und Unternehmungen außerhalb der Hallen!

Alles Gute wünscht Euch im Sinne von Fans Respect Fans und mit Herz und Selle und Geist

Matthias Bolte

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.fansrespectfans.com/ein-freudenfest-des-respekts/

Jul 25 2012

Urlaub und Urlaubserinnerung an den Norden …..

Wattwanderung

Tabea und Walter im Watt

Foto 10

„Seefahrerfrühstück“……mit frischen Norseekrabben

Wir haben es uns verdient!!!! Urlaub, mal nicht im Süden, Karibik oder sonst irgendwelchen exotischen Orten aber ganz „normal“ daheim!! Fans respect Fans lässt uns aber auch im Urlaub daheim nicht los und so kommt es dass man sich die Erinnerung an die wunderschönen Tage in Bremerhaven mit den Eisbären ein bisschen „zurückholt“. „Seefahrerfrühstück“……mit frischen Norseekrabben, wir lieben es und haben es heute sehr genossen, natürlich mit einem Gläschen Prosecco und den Gedanken an viele nette Erlebnisse im März in Bremerhaven…..ein wunderschönes Hotel im alten Fischereihafen, tolle Restaurants, das Klimahaus, eine tolle Aussichtsplattform beim „Atlantic Sail“, eine „eiskalte“ Wattwanderung, mit geliehenem Mützen und Stiefeln, undliebe Freunde wie Meiko, Tabea, Gabi, bei denen wir superfreundlich aufgenomen wurden und nach der eiskalten Wattwanderung einen heissen Kaffee und leckeren Kuchen bekamen. Und dann natürlich Dennis, unser lieber „Crunchtime“ Moderator, bei dem wir zum Interview in seiner Sendung waren um über Fans respect Fans zu plaudern, der uns durchs Klimahaus geführt hat und auf diese tolle Aussichtsplattform Bremerhavens!! Ein Highlight war dann unser BB Spiel mit den Brose Baskets vs die Eisbären aus Bremerhaven das für mich mit dem Foto mit meinem Lieblingsbremerhavener Spieler Torrell Martin den Abschluss fand. Vor der Heimfahrt am letzten Abend gab es im Fischereihafen noch ein wunderbares Dinner bei tollem Essen und leckerem Wein mit Meiko, Dennis, und natürlich Yvonne und Uwe, die Werbetträger der Eisbären, bekannt durch riesige Plakatwände in der Arena. Und so schwelgen wir weiter in Erinnerungen und freuen uns aufs nächste Ereignis mit unseren Fans respect Fans Freunden aus Bremerhaven, München, Berlin, und überall…………….ihr seid spitze und wir sind stolz auf euch!! Wir hoffen sehr mit euch gemeinsam unser Projekt „Fans respect Fans“ voranzubringen und weiter zu verbreiten. Wir geniessen aber jetzt erst mal die Offseason und fiebern mit wie wohl die neuen Teams aussehn, gehen zu den Testspielen, BEKO BBL Cup, und Länderspiel in Hagen und Ulm, bevor wir uns wieder in die nächste Saison „stürzen“ um neue Fans zu treffen. Die nächste Saison lässt hoffen!!!! Schönen weiteren Urlaub !!! 🙂

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.fansrespectfans.com/urlaub-und-urlaubserinnerung-an-den-norden/