Tag: Bamberg

Jan 05 2016

Mein Basketballjahr 2015!!!!

Privat war es in der ersten Jahreshälfte geprägt von Höhen und Tiefen, vom Verlust des Jobs, von der Pflege und schliesslich vom Tod meiner Mutter, keine leichte Zeit. Es gab eine Zeit der Trauer, aber dann danach auch Zeit sich wieder aufzurappeln und nach vorne zu blicken.In der zweiten Jahreshälfte ging es dann stetig berauf, und mehrere Highlights standen an. Allem voran die Vorbereitungsspiele der Nationalmannschaft und natürlich die Europameisterschaft in Berlin und Lille.

Obwohl diese EM nicht geprägt war von der Nähe zum unmittelbaren Basketballgeschenen direkt mit dem Team, wie es in Slowenien 2013 der Fall war, war es doch eine tolle Woche!  Naturgemäss war das Team dieses Mal durch die Teilnahme von Dirk Nowitzki mehr abgeschirmt als sonst,  der Kontakt der Fans untereinander jedoch unschlagbar!  Nach wunderbaren Vorbereitungsspielen in Wetzlar, Bremen,

Vorbereitungsspiel der Nationalmannschaft  Deutschland vs Kroatien in Bremen

Vorbereitungsspiel der Nationalmannschaft Deutschland vs Kroatien in Bremen

UNCSB Fans in Lille

FrF und UNCSB Fans in Lille

Köln und Straßburg zeichneten sich die Berliner als tolle Gastgeber der EM aus.  Die Stimmung in der Mercedes Benz Arena war gigantisch, das Erlebnis mit 40 Trommlern einzigartig und die Begegnungen mit ausländischen Fans waren Highlights.  Treffpunkt nach den Spielen am „Hinterausgang“ oder am ERGO Truck werden mir immer in Erinnerung bleiben.  Diese Erlebnisse sind unschätzbar und verbinden. Fans mit gleicher Gesinnung, dem Wunsch nach einem  schönen, friedlichen, von Toleranz, Respekt und Spass geprägtem Event stellen eine einmalige Erfahrung dar, nämlich dass es genauso geht, im Zeichen von Fans respect Fans.  Unser Motto,  dreisprachig, „Immer Gegner, niemals Feind ………:“ ist mein Leitbild und bereitete uns hervoragend auf unsere Reise zur Finalrunde in Lille vor. Ein super Artikel von der Zeitschrift des Bayerischen Basketball Verbands e.V. zeigt deutlich die Freude die bei diesen Spielen herrschte.

Im Trommeleinsatz bei der EM in Berlin FOTO: BBV , Bayern Basket

Im Trommeleinsatz bei der EM in Berlin FOTO und Zeitungsartikel: BBV , Bayern Basket,

Auch wenn unser Team es leider nicht geschafft hatte Walter und mich nach Lille zu begleiten 😉 machten wir uns doch auf den Weg in diese wunderschöne, von Fans unterschiedlicher Nationen geprägten Stadt und genossen bis zum  Finale ein einziges Basketballfest, Basketball intensiv, Basketball pur, Basketball auf hohem Niveau, Basketballspass, Respekt für Fans!  Die Begegnungen mit unseren Französischen Freunden vom UNCSB, die Belgischen Fans aus Antwerpen und Ostende und alle anderen, nicht zuletzt die nette Strelnieks Familie machten diese Woche zu einer ganz besonderen.  Höhepunkt war dann das gemeinsame BBQ, von unserer Partnerorganisation, dem UNCSB organisiert,

BBQ zum Ende der EM in Lille FOTO: UNCSB

BBQ zum Ende der EM in Lille
FOTO: UNCSB

mit singenden, tanzenden und einfach locker feiernden Fans, die man kaum sonst irgendwo in dieser Art trifft. Es fiel uns dann auch ziemlich schwer Abschied zu nehmen von Lille, den Fans und den zahlreichen schönen Begegnungen die wir erleben durften.

received_1038019902879119

Veit Bartels, Fan der Rostock Seawolves und Mitglied bei dem Fanclub Jogger Brigade

Im Herbst führte uns ein Wochenendtrip nach Rostock zu den Seawolves.  Das hatten Walter und ich sehr lange auf unserer „To-do“ Liste und wir planten still und heimlich und überraschen unsere Freunde im hohen Norden, sowohl die Seawolves Fans als auch die Artland Dragons Fans.  Diese Begegnung hatten wir absichtlich gewählt da wir schon vormutet hatten im Vorfeld dass es eine ganz besondere Begegnung werden würde.  Und genau das wurde es. Ich liebe den Norden Deutschland, bisher „nur“ Bremerhaven, und jetzt eben auch noch Warnemünde und die Seawolves.  Aber auch Rostock ist eine wunderbare Stadt, die wir in vorweihnachtlicher Stimmung kennenlernen durften.

Mit ganz viel Stolz für unseren Verein Fans respect Fans e.V. und die Mitglieder die sich dafür einsetzen Zeichen zu setzen und diese ganz besondere Art der Fanfreundschaft zu leben, erfüllte mich, und hoffentlich alle Mitglieder, die Tatsache dass unser gemeinnützige Verein am 2. November 2015 vom Migrationsbeirat der Stadt Bamberg für den Einsatz für Toleranz, Respekt und Menschenwürde und für den Einsatz für eine friedvolle Fanszene, eine AuszeichnunAuszeichnung für ZivilcourageDatei 02.11.15, 21 48 24g bekam. Niemand von uns, aber auch gar
niemand hatte damit gerechnet, dass wir diesen Preis, der alle zwei Jahre verliehen wird, und der unter dem Motto „Handeln statt wegschauen“ steht, bekommen würden.  Es machte uns sprachlos. Jedes einzelne Mitglied, das in der Öffentlichkeit die Werte lebt und sich dazu bekennt hat diese Ehrung verdient. Die Stadt Bamberg und allem voran der Migrationsbeirat mit seiner Jury unterstützen uns dadurch sehr in unserer Intension für diese Werte einzustehen, und dafür sind wir dankbar. Das macht Mut, weiterzugehen in unserem Bestreben nach einer nachhaltig, positiven Fangkultur in den Arenen wo man Basketball spielt und liebt. Der Preis ist natürlich auch eine Verpflichtung erneut eine das Handeln zu überdenken und weiterhin aktiv mitzumachen bei den Aktionen.

FCB und SIG Fans nach dem Euroleaguespiel

SIG Fans und FCBB Fans nach dem Euroleague Spiel im Rhénus Sports in Straßburg

Kur vor Jahresschluss rundete noch ein weihnachtliches Basketballerlebnis das Basketballjahr ab.  Zusammen mit dem Fanclub BIG REDS vom FC Bayern Basketball besuchten wir das Euroleague Spiel des FCBB gegen SIG Straßburg.  Mit Besuch des wunderbaren Weihnachtsmarktes vor Ort und anschliessendem Spiel in der Rhenus Sports Arena war es ein Erlebnis das wir nicht vergessen werden. Gerade angesichts der Tatsache dass die Fans von SIG Straßburg einzigartig sind.  Trotz der Niederlage wurden wir nach dem Spiel in den heimischen Fanblock eingeladen, es gab, wie ich es schon mehrmals erlebt hatte dort, Cola, Kuchen, Plätzchen, Küsschen, Umarmungen und ganz viele nette Gespräche untereinander.  Ein Abschlussfoto zeugt von der einzigartigen Fangemeinschaft, und deren ausserordentliche Gastfreundschaft.  Danke SIG Fans! Wir werden bald wieder zu euch kommen, hoffentlich!! Obwohl wir euch gerne auch einmal in Bamberg willkommen heissen würden und euch zeigen, wie wunderbar unsere Stadt ist und dass es sich lohnt einmal etwas länger zu bleiben, nicht nur ein Spiel lang.

So, nun beende ich mein Jahresresumee, geniesse den Rest der Woche und die Vorfreude auf den anstehenden Allstarday, auch mit vielen Freunden. Und im Vorfeld gibt’s ja ein Treffen mit unseren „Preisträgern“ bei der Jahresversammlung des Vereins. 😀 Danke Fans respect Fans Familie!!! Ich bin stolz auf euch. Lasst euch nicht beirren in eurem Tun, ihr macht das genau richtig!

Allen noch ein wunderbares Jahr 2016, mit Glück, Erfolg, Zufriedenheit und Gesundheit und ich freue mich auf euch in den Basketballhallen, irgendwo in Deutschland oder im europäischen Ausland!!!

… und einen Job gabs im Herbst ja dann auch noch für mich, also, alles perfekt!!

Tschüss, Au revoir, bye-bye, ……..:-)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.fansrespectfans.com/mein-basketballjahr-2015/

Nov 03 2015

Unser Preis ist eine Aufforderung, im Wirken nicht nachzulassen

Liebe Freunde,
die gestrige Ehrung durch die Stadt Bamberg und die Verleihung des Preises für Zivilcourage „handeln statt wegschauen“ erfüllt uns mit großer Freude und Dankbarkeit. Seit Beginn unserer Initiative haben wir durch die Stadt Bamberg stets großzügige und wohlwollende Unterstützung erfahren, wenn wir Gäste aus anderen Basketballorten in unserer schönen Stadt Bamberg empfangen haben. Die Zusammenarbeit mit dem Fanclub der deutschen Basketball Nationalmannschaft hat sich in den letzten Jahren bewährt. Die Trommler werden in der Mehrheit von Mitgliedern unseres Vereins gestellt. Wir sehen hier eine gute Gelegenheit international für Deutschland ein Zeugnis einer guten Fankultur zu geben. UncsbDie Zusammenarbeit mit unseren französischen Partnern ist hervorragend. Das Grillfest des örtlichen Fanclubs von Lille zu dem wir (Fanclub der deutschen Basketball Nationalmannschaft) eingeladen waren, war für uns der eigentliche Höhepunkt der Europameisterschaft.

DijonWas aktives, positives Handeln bewirken kann zeigt dieses Bild (Bamberg in Dijon) auf:
Es kommt nicht oft vor, dass nach einem internationalen Spiel die Gästefans von den Heimfans in den Fanblock eingeladen werden, um dort freundlich begrüßt zu werden und Bilder von dieser Aktion gemacht werden. Man macht nicht ein Bild damit ein Bild gemacht ist sondern weil eine Botschaft vermittelt werden soll: Schaut her, das ist Basketball, das ist Fan-Freundschaft, so soll es sein und so soll es bleiben!

Bei all den Erfolgserlebnissen ist mir eine Sache wichtig:
Unser Verein ist in Bamberg gegründet worden. Gründungsmitglieder waren neben Bamberger Fans auch Fans aus München, Bremerhaven und Berlin und in der Folge aus ganz Basketball-Deutschland, Liga-übergreifend. Natürlich steht Bamberg nicht nur deswegen im Mittelpunkt, weil dies die Heimat des deutsche Serienmeisters ist/war, sondern auch weil viele Aktivitäten eben von Ulli und mir und unseren Bamberger Mitgliedern und Freunden aus gingen und gehen.

Leider war in den letzten Jahren die Bamberger Frankenhölle nicht gerade ein Synonym für Gastfreundschaft. Bereits vom 1. Tag an, als die Ulmer Fans in den Play-offs 2012 auf „gefühlt nicht vorhandene“ Stehplätze ganz oben in der Halle „verbannt“ wurden und dann in der gesamten Folgezeit, als die Gastfans im Stehblock hinter den Heimfans untergebracht wurden, haben wir dies als „Fans respect Fans“ bei unserem Basketballverein bei jeder sich bietenden Gelegenheit angesprochen und auf eine Änderung zugunsten der Gastfans gedrängt. Wir haben in dieser Zeit deswegen viel Prügel einstecken müssen: Von Bamberger Seite wegen der Kritik, die wir ständig angebracht haben, von anderen Fans und Fanclubs, weil sie meinten wir wären in dieser doch so für uns prädestinierten Angelegenheit untätig gewesen. Mir persönlich tut es vor allen Dingen um diejenigen Freunde leid, die deswegen Abstand von uns genommen haben.
Durch den Führungswechsel im letzten Jahr im Management bei BroseBaskets sahen wir die Notwendigkeit unsere Anliegen erneut vorzubringen und nahmen die Gelegenheit einer Aussprache dankend an. Das letzte Gespräch mit dem Geschäftsführer von Brose Baskets, Rolf Beyer, führte dann in der Folge maßgeblich mitentscheidend zu den Änderungen, die beim Fanclubtreffen der BBL in Köln im Sommer diesen Jahres bekannt gegeben wurden.
Jahrelange Bemühungen für eine bessere Behandlung  unserer Gastfans haben sich letztendlich ausgezahlt. Ich freue mich darüber sehr, und zitiere an dieser Stelle Herrn Rolf Beyer, Geschäftsführer der Brose Baskets aus seiner Laudatio anlässlich der Preisverleihung:

„…Ich möchte mich an dieser Stelle bei den Schells für ihren Einsatz, ihre Hartnäckigkeit zur ständigen Verbesserung der Situation in Bamberg herzlich bedanken.
Bei vielen Gäste Fans werden wir, die BroseBaskets, als schlechte Gastgeber angesehen. Wir würden die Gäste Fans schlecht behandeln, weil unsere Tickets zu teuer sind, die Platzierung in Fanblocks unpassend wäre und sie von unserer Organisation schlecht behandelt würden.
Die Brose Baskets wollen die besten Gastgeber für alle Fans sein und haben dazu wesentliche Schritte unternommen, die sowohl die Platzierung als auch die Bepreisung von Gästetickets fair umsetzen. Beim Fanclubtreffen der BBL im Sommer haben wir dies vorgestellt, und es wurde sehr positiv aufgenommen. Für Walter Schell war dies eine innere Genugtuung. Für diesen Einsatz nochmals meinen Dank.

Die Brose Baskets stehen hinter den Werten, die Fans respect Fans vermittelt! Für diese Werte lohnt es sich einzustehen;  sie verdienen öffentliche Aufmerksamkeit und Anerkennung. Die Verleihung des Preises „Handeln statt Wegschauen“  zur Auszeichnung für Zivilcourage geht daher dieses Jahr zurecht an Fans respect Fans…“

Vielen Dank, lieber Rolf Beyer, für diese klaren Worte!

 

Rede von Bürgermeister Dr. Christian Lange in Vertretung von Oberbürgermeister Andreas Starke zur Verleihung der Auszeichnung für Zivilcourage „Handeln statt Wegschauen“ am Montag, 2. November 2015, 17 Uhr, im Treff des E.T.A.-Hoffmann-Theaters 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.fansrespectfans.com/4650/

Jan 17 2015

Der Charakter zeigt sich in der Niederlage

Bigreds2015-01-14

Brose Baskets 52:90 Bayern München Basketball

Mittwoch, 14. Januar 2015, eine historische Klatsche für Brose Baskets, die 10 Tage vorher die Bayern in der Frankenhölle abgewatscht hatten. Nun haben wir es knüppeldick zurückbekommen, eine vernichtende Niederlage in eigener Halle wie ich es noch nicht in der Frankenhölle erlebt habe. Das war so furchtbar, dass selbst die obligatorischen Sticheleien nach dem Spiel in „schoenen dunk“ und auf Facebook  fehlten. Nach dem Spiel hab ich noch ein paar bekannten Fans aus München meinen Glückwunsch ausgesprochen, auch wenn’s mir schwerfiel. Die Freude auf der Bayernseite war riesig, aber ohne Häme.  Ich denke jetzt wissen wir alle, dass alles möglich ist, so wie es halt im Basketball ist.

Eigentlich ein desaströser Tag für einen Brose Baskets Fan.
Das war ein Untergang mit Mann und Maus. Der Mann war Andrea Trinchieri, und Maus war nicht nur Mannschaft, sondern auch wir Fans. Wir ALLE haben gelitten, waren am Boden zerstört!
Und dann sagt dieser neue Coach „I take it on my shoulder“ – Ich nehm das auf meine  Kappe. Und nicht nur das: UNSERE, MEINE Mannschaft, vernichtend geschlagen, leidet und – nimmt den schweren Gang  durch den Fanblock. Gefolgt vom Coach und gefolgt von den Assistant Coaches. Hand aufs Herz, liebe mitleidenden Fans: wann hat es dies nach einer Niederlage zuletzt gegeben?
Es wird langsam an der Zeit sich die Namen der Coaches einzuprägen, die so nahe an den Fans sind, egal ob Sieg oder Niederlage:
Unser Headcoach Andrea Trinchieri, die beiden Assistant Coaches, Ilias Kantzouris, Frederico Perego und der Athletiktrainer Sandro Bencardino.
Spätestens jetzt weiss ich, dass ich wieder zuhause bin in der Frankenhölle.
Lieber Andrea, Ilias, Frederico, Sandro und Brose Baskets Mannschaft:
Ich ziehe meinen Hut vor so viel Charakter! Die Wertschätzung die Ihr uns Fans gerade in der Niederlage zeigt, wird euch zumindest von  mir doppelt zurückgegeben werden! 
IHR! – WIR! – BROSE BASKETS!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.fansrespectfans.com/der-charakter-zeigt-sich-in-der-niederlage/

Okt 25 2014

FRF zeigt Flagge

P1040177

„getrennt in den Farben, vereint in der Sache“

Liebe Freunde von Fans respect Fans!
Heute fand in Bamberg eine Demonstration statt, die „gegen den Asylmissbrauch“ gerichtet war. Wer die Bamberger Hintergründe kennt (seit einem Monat leerstehende US-Kaserne) und von dem Angebot der Stadt Bamberg für einen begrenzten Zeitraum dem Land den Regierungsbezirken mit momentan leerstehenden Unterkünften „auszuhelfen“, vermag dies sicherlich einzuordnen.

Oberbürgermeister Andreas Starke ist  Ehrenmitglied unseres Vereins Fans respect Fans e.V., und setzt sich auch sehr engagiert für unsere Ziele ein. Respektvoller Umgang mit „anderen Fans“, positive Fankultur erhalten und dafür einstehen, all dies ist eine innere Haltung, die sich auch im Alltag bewähren muss.
Unser Banner, das hier abgebildet ist, stammt aus dem Jahr 2012 vor der Ischelandhalle in Hagen. Hier stehen die Mitglieder und Freunde von FRF „getrennt in den Farben, vereint in der Sache“ beieinander und geben ein klares Zeichen ab: Wir sind gegen Rechtsextremismus.

Wir sind in dieser Sache nicht neutral, und stehen nicht abseits, sondern äußern unsere Gesinnung und Standpunkt entsprechend. Diese Einstellung unserer Gruppe, unseres Vereins wird auch in der Öffentlichkeit vertreten und gerade auch dort, wo das „Sich bekennen“ gefordert ist.

Deshalb haben wir an der Gegenveranstaltung teilgenommen, zu der der Bamberger Stadtrat, alle Parteien, Gewerkschaften und Kirchen aufgerufen haben. Hier ist ein link zur Danksagung unseres OB Starke, Bamberg, nach der Demonstration.

Bild unten: Alle haben das gleiche Ziel und die gleichen Werte!

IMG_0466

v.l.n.r.: Dekan Hans-Martin Lechner (ev.), Erzbischof Ludwig Schick, Bürgermeister Wolfgang Metzner, Landrat Johann Kalb, Oberbürgermeister Andreas Starke, Bürgermeister Dr. Christian Lange

 

siehe auch hier in  Facebook

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.fansrespectfans.com/frf-zeigt-flagge-bamberg-haelt-zusammen/

Dez 03 2013

Championscup – Titel ohne Mittel?

Alba-BroseNein, da bin ich ganz und gar nicht dieser Meinung  die der Bamberger Fanclub auf seiner Facebookseite gepostet hat!  Es geht schon „um die Ehre“ wenn man dieses Spiel als Meister und Pokalsieger austragen darf.  Und wenn man es verliert ist es wie bei jeder Niederlage – einfach bescheuert.

In der mit über 9000 Zuschauern gefüllten O2 World in Berlin war es wie immer eine super Stimmung, ja,  die Berliner Fans haben das geschafft auch „ganz alleine“ eine tolle Stimmung zu zaubern.   Als Bamberger Fan, jedoch fühlte man sich schon ein bißchen alleine.  Die Trommel hatten wir daheim gelassen da es keinen Sinn macht mit nur einer Trommel und nur vereinzelten Bamberger Fans gegen mehr als 9000 Berliner Fans in Hochstimmung, die ihre Chance witterten,  anzugehen.

Wie kam es dazu dass keine, bzw. kaum Fans aus Bamberg anreisten? Es fuhr kein Fanbus!!! Genau, kein Fanbus, obwohl es immer hieß, so habe ich es immer verstanden, und darauf waren wir immer stolz, dass IMMER ein Bus zu den Auswärtsspielen fährt.  Offensichtlich bestand kein Interesse bei den Fans. Ignorierte man die O2 World weil man ja als „Meister“ Heimrecht für diesen Championscup gehabt hätte? Ich kann nur spekulieren und mir meine Gedanken machen. Tatsache jedoch ist die Spielplatzwahl mit dem Einverständnis von Brose Baskets geschah, so der stellv. Manager bei der Mitgliederversammlung des Fanclubs. Also, warum lässt man seine Mannschaft zum Saisonstart alleine nach Berlin fahren? Fehlt den Fans der Anreiz,  ihre Mannschaft bei Auswärtsspielen zu unterstützen und vor allem ist es noch der dringende Wunsch des Vereins, dass eine Fangruppe dabei ist? Sind Auswärtsfans überhaupt noch „notwendig“, oder fallen die Auswärtsfans der „Planungssicherheit“ der Vereine  zum Opfer? Dieses „Nicht-Interesse“ passt eigentlich genau in die momentante Diskussion um die 300er Regelung und alles was damit verbunden ist.

Ja, und es kam wie es kommen musste, wir haben den Sieg zum Saisonstart, somit den ersten Titel, der eine Frage der Ehre ist, verpasst.  Aus welchen Gründen auch immer.  Wir haben uns schwer getan gegen ein Berliner Team das schon besser eingespielt war, von den Fans getragen wurde und keinen Gegenwind  zu spüren bekam, jedenfalls nicht von Fanseite.

Auch einen hässlichen Pokal nimmt man gerne mit nach Hause, keine Frage,  und eine Siegerehrung ist eine Siegerehrung, an der jeder in der Arena  Anteil nehmen sollte  und dem Sieger Respekt zollen, auch wenns in manchen Augen ein „Titel ohne Mittel“ war.  Diesen Moment muss man dem Sieger einfach gönnen.

Abgeklatscht wurde, hmmm, …..natürlich nicht, aber am Mannschaftsbus gabs für mich doch noch ein paar  nette Begegnungen und Fotos mit Sharrod Ford, den die Berliner Mädels feierten und ein Ständchen sangen und Zack Wright, ein „Lichtblick“ im neuen Bamberger Team.  Unseren Karsten haben wir dann noch ausführlich gelobt für sein super Spiel, das mußte einfach gesagt werden, dann gings mit unseren Siegern Simone und Micha in die Hotelbar auf einen Absacker.

Auf gehts in eine hoffentlich respektvolle Saison mit vielen tollen Auswärtsfans, egal woher. Lasst euch diese Freude nicht nehmen, ihr seid herzlich willkommen!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.fansrespectfans.com/championscup-titel-ohne-mittel/

Jul 25 2013

Auswärtsfan #301: Gegen die 300 Begrenzung – für die 10% Regelung!

Warum eine Regel schaffen, die man genau wenn sie zutreffen wird angeblich nicht anwenden will?
Es wird uns Fans versprochen, dass man darüber reden kann, wenn tatsächlich Bedarf besteht, mehr als 300 Karten in Anspruch zu nehmen, also z.B. bei Derbys oder Playoff-Spielen – ich glaube Euch kein Wort!!
Ihr habt vorher nicht mit uns Fans gesprochen, und habt die Begrenzung eingeführt, um sie  anzuwenden  wenn sie zutrifft!
Wetten, Ihr geht jetzt vor Ort und werdet den Zusammenhalt zwischen Verein, Mannschaft und Fanclub beschwören nach dem Motto „Wir gegen die andern, weil die anderen gegen uns sind“.
Wahrscheinlich fallen die Bamberger, Ulmer und Müncher Fans auf diese Falle herein. Das ärgert mich besonders! Nur wenn sich die Bamberger Fans für die Ulmer, die Ulmer für die Münchner und die Münchner für die Bamberger AUSWÄRTSFANS einsetzen, — und nur wenn die Fans den Unterschied machen wollen(!)  zwischen Fans, Fanclubs auf der einen und Management und Vereinen auf der anderen Seite, können wir etwas bewegen!
Die  Vereine werden jetzt versuchen ihren Fans zu erklären, warum diese Regelung sinvoll, notwendig und vorteilhaft ist.
Vorteil von dieser Regel haben nur ein paar Vereinszuständige, die im Vorfeld nicht einmal untereinander reden können um das Problem in den Griff zu bekommen, geschweige denn mit ihren Fans. Damit sie auch in Zukunft nicht miteinander reden müssen, haben sie nun die Regel eingeführt, um dann wenn es kritisch wird genau darauf zu verweisen und sich dahinter zurück zu ziehen. In den Playoffs geht es etwas rauher zu unter den Fans, aber natürlich auch unter den Vereinen. Dann wird man überlegen, wie man möglichst der Heimmannschaft die besten Voraussetzungen bietet, um zu siegen. Und dazu gehören Heim-Fans, die die eigene Halle zur Hölle für die Gastmannschaft machen. Wir bauen uns Trutzburgen auf und ziehen die Zugbrücken  hoch.
Und genau dann wollt Ihr die 300-Regel nicht anwenden??
Als 100% Fan der Brose Baskets, der fast alle Auswärtsspiele der letzten 5 Jahre dabei war stelle ich fest, dass ich in diesem Falle nicht hinter der Entscheidung meines Vereins stehe, falls er hier zugestimmt hat, was ich annehme.
Meine Solidarität und Unterstützung gehört in diesem Fall ausschliesslich der FANGEMEINSCHAFT, über die Hallengrenzen hinweg!
Gegen die 300 Begrenzung – für die 10% Regelung!

FANS RESPECT FANS!
Walter Schell

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.fansrespectfans.com/auswartsfan-301-gegen-die-300-begrenzung-fur-die-10-regelung/

Okt 05 2012

Eisbären, aber so gar nicht kühl ….

von Ulli Schell

Eisbären in Bamberg

Ja das lange Warten hatte endlich ein Ende!!!

Nach vielen Highlights, Events, Testspielen, Nationalteam Quali und Vorbereituns Cups war endlich Gametime in der BekoBBL denn das erste Ligaspiel stand auf dem Program:  Brose Baskets vs Eisbären Bremerhaven.  Ein lange geplantes Event, denn es hatten sich 12 Eisbären angekündigt aus dem hohen Norden.  So war es dann auch….es kamen Meiko, Timo, Yvonne Uwe…Rita und …..????? und natürlich Flocke Eisbär!!!!  Wir hatten ein kleines “Nachmittagsvordemspielprogramm“ vorbereitet und waren sehr zuversichtlich dass das alles klappen würde.

Gegen 1300 Uhr trafen Walter , ich, Meiko und Timo am ältesten Gasthaus Bambergs, dem Gasthaus Sternla, ein.  Dort erwarteten wir die Eisbären…Unsere „Bamberger Eisbären“ Beate, Joern und Birthe warteten bereits,  ebenso die meisten Bremerhavener.  Ein herzliches Begrüssungshallo schien kein Ende zu nehmen!  IMG_0274

Ein besonderes Hallo verursachte Freaky, der von Oli heranchauffiert wurde.  Freaky flirtete mit Allen, auch den anderen Gästen des Gasthauses, besonders den Kindern, das war eine echte Werbung für Brose Baskets und den Basketball.  Nachdem endich alle Platz gefunden hatten im Gasthaus, Getränke hatten, Essen bestellt legte sich die Aufregung etwas.

P1010353

IMG_0299

Vor dem Bamberger Dom. Das Transparent schien auf uns gewartet zu haben: „Sport um der Menschen willen“ passt zu „Fans respect Fans“!

Walter begrüßte alle in einer kleinen Ansprache und stelle 2 Personen vor die die Bremerhavener wohl nicht so kannten:  es hatte sich auch Norbert Sieben, Brose Baskets Präsident und Gründungsmitglied unseres Vereins, mit seiner Frau eingefunden.  Norbert Sieben sollte später in der Arena während der Pause seine Ehrenmitgliedschaftsurkunde erhalten.  Nach deftigem fränkischen Essen traf auch unser Stadtführer ein der sich auch gleich mit der Gruppe auf dem Weg durch die Altstadt von Bamberg machte.

1 ½ Stunden volles Programm, Historie und Kultur ließ keine Langeweile aufkommen und man war sehr beeindruckt von der Schönheit von Bamberg.  Aber bald war es Zeit zur Arena zu fahren, denn das Spiel würde ja nicht warten.  Für die Eisbären war es ein Erlebnis im Shuttle Bus durch Bamberg zur Stechert Arena zu fahren, das kannte man so nicht.  An der Arena angekommen war es Zeit reinzugehen denn das Spiel fing gleich an, jedoch nicht ohne 3 „Regensburger“ Eisbären zu begrüßen die extra nach Bamberg gekommen waren um die Eisbären zu unterstützen.

Nach spannender erster Halbzeit beeilten sich Walter, Meiko, Ulli und Yvonne, zusammen mit Birthe in den Presseraum der Stechert Arena zu gehen.  Dort sollte Norbert Sieben und Wolfgang Heyder ihre Ehrenmitgliedschaft erhalten.  Nach Überreichen der Urkunden, Pins und Schals, wurden tolle Fotos geschossen und zurück in die Arena ging es zur zweiten Halbzeit.

Nach dem tollen Sieg unserer Brose Baskets trafen wir uns mit den Eisbären am Eingang der Arena.  Einige, darunter unsere liebe Flocke Eisbär verabschiedete sich Richtung Heimat und machten sich auf dem Weg.   http://farm9.staticflickr.com/8033/8054321339_91f08b99f0.jpg

Meiko, Timo, Walter, Ulli, Beate, Jörn, Birthe, Yvonne und Uwe gingen zum Teambus der Eisbären um sich zu verabschieden.

Dort trafen wir den Busfahrer und Meiko zeigte uns dass es zwei FRF Aufkleber auf dem Teambus gab.  Das war natürlich sofort ein Foto wert, denn das gab es noch auf keinem anderen Teambus!! Wir sind sehr stolz dass die Eisbären, das Team, so für uns werben und uns unterstützen, einfach grandios.  Nach und nach trudelten die Spieler ein, müde, froh in den Bus zu können um Richtung Norden zu fahren.  Einige Fotos wurden gemacht, Autogramme auf T-Shirts geschrieben, über das nächste Spiel wurde gesprochen und schließlich auch noch ein tolles Foto mit Doug Spradley gemacht.  Der Coach der Eisbären ist sehr nett und wir hoffen sehr dass wir auch ihn als Unterstützer für unsere Sache gewinnen können.

Nachdem der Bus unter lautem Hallo und Winken abgefahren war überlegten wir was wir noch machen könnten um diesen schönen Tag abzurunden.

IMG_0329

Yvonne und Uwe wollten nochmal fränkisch essen, und so entschloss sich die gesamte Gruppe nach Wernsdorf in ein richtig uriges fränkisches Lokal zu fahren.  Es wurden alle in die verschiedenen Autos gepackt und wir fuhren nach Wernsdorf.  Unsere Eisbären waren sehr angetan von dem tollen fränkischen Gasthaus.  Auch wenn der Hunger nicht all zu groß war konnten wir alle nicht widerstehen und bestellten leckere Gerichte.  Gegen 22 Uhr waren wir dann aber alle müde genug um diesen wundervollen Tag zu beschließen….Wir verabschiedeten uns alle……Meiko, Timo, Walter und Ulli fuhren Richtung Heimat.  Dort beendeten wir den  Tag mit einem Glas Prosecco, bis wir dann todmüde ins Bett fielen.

Am nächsten Morgen nach einem ausgiebigen Frühstück, viel Diskussion und Nachbereitung des vorherigen Tages, brachen die Eisbären Richtung Norden auf……….P1010348

bis bald, wir sehen uns in Bremerhaven!!!

[important]Mehr Bilder gibt es HIER[/important]

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.fansrespectfans.com/eisbaren-aber-so-gar-nicht-kuhl/

Aug 20 2012

Hagen, 18. August 2012: Ein grandioser Start in die neue Saison!

Fans respect Fans

Eigentlich fing alles schon im Mai an. Leif und Ulli hatten spontan die Idee, man könnte doch ein Treffen von FrF bei dem EM Qualifikations-Spiel der Nationalmannschaft in Hagen gegen Luxemburg organisieren. Kaum hatten wir die Idee in die Gruppe eingebracht, äusserten viele Mitglieder das Interesse teilzunehmen und flugs hatte Matthias aus München auch schon die Tickets organisiert. Nun gab es kein Entrinnen mehr. Eine eigene Facebookgruppe wurde für die Hagenfahrer gegründet in der rege geplant und diskutiert wurde. Man überlegte, was man wohl als „gemeinsames Zeichen“ dabei haben, bzw. tragen würde. Es ging von Tshirt über Fanschals zu Banner, Fahnen uvm.

Die wochenlange Vorbereitung und Planung begann. Einen Monat vorher haben unsere Mitglieder bereits den Count-down eingeleitet da sie es nicht erwarten konnten. Continue reading

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.fansrespectfans.com/hagen-18-august-2012-ein-grandioser-start-in-die-neue-saison/

Aug 20 2012

Ein Freudenfest des Respekts

Der 25.05.2012: Ein besonderes Ereignis bekommt sein sichtbares Gesicht! An diesem Tag startet die Planung für einen Tag, der sehr nachhltig in Erinnerung bleiben wird!

Der Deutsche Basketball Bund hatte bekannt gegeben, daß die EM_Qualifikationsspiele in Deutschland in Hagen, Ulm, Trier und Oldenburg stattfinden werden. Einige Fans kannten sich schon ein wenig und hatten seit einigen Wochen schon die Idee von Fans Respect Fans an den Basketballspielorten in Deutschland weitergegeben! So war die Idee entstanden, als Gruppe für Fans Respect Fans gemeinsam ein Spiel der Nationalmannschaft zu besuchen! Was war das für ein positives Echo, als die Idee bekannt gemacht wurde! Sehr schnell war klar: Die Idee ist so gut, daß es ausgeschlossen war, dies nicht zu tun! So stellt sich die Frage, welches Spiel denn besucht werden sollte! Durch die Anreise aus Nord-, Mittel- und Süddeutschland sollte es für alle keine zu große Reise werden, und so entschieden wir uns für das Spiel gegen Luxemburg in Hagen!

HAGEN – meine Geburtsstadt – ein Treffen von Basketballfans aus Bremerhaven, Quakenbrück, Frankfurt, Berlin, Bamberg, München und auch natürlich aus Hagen selbst! Schnell war auch klar, daß es für uns als Gruppe nicht idealer hätte sein können, in einem Block von 25 Plätzen die Tickets sofort zu buchen! Das dies auch mit dem finanziellen Aufwand so klappte, war sowohl der sehr schnellen Zahlung der Tickets durch die teilnehmenden Fans als auch durch Walter und Ulli Schell zu verdanken, die sich sehr dankenswerter Weise dazu bereiterklärten, die Differenz zum Gesamtbetrag vorzustrecken! Nun konnte mit der Organisation an den einzelnen Orten für die Reise begonnen werden!

Hier in München fanden sich sehr schnell 6 Fans, die zu diesem Spiel anreisen wollten! Alexander von Gültlingen erklärte sich sofort dazu bereit, sich um die Organisation der Fahrt zu kümmern und ermöglichte mit seinem Weitblick und seiner sehr guten Handlungsschnelligkeit sogar eine Fahrt in der 1. Klasse!

Auch in Bamberg und Bremerhaven wurde schon fleißg daran gearbeitet, wie eine Fahrt ideal gestaltet werden könnte und es gab schon eine große Vorfreude darauf, denn obwohl sich einige der Fans schon länger kannten und auch schon oft gesehen hatten, war es für sie schon etwas Besonderes, denn für Fans Respect Fans hatten sich die Fanfreunde, die auch schon zu richtigen Freunden geworden waren, so noch nie getroffen!

Und die Vorfreude war schon durch viele Ideen spürbar – sei es ganz einfach dadurch, daß es so weit ging, einfach die Tage zu zählen, bis das Treffen und das Spiel sein würde, aber auch dadurch, daß shcon viele Ideen aufkamen, wie alle als Gruppe dieses Spiel erleben und gestalten könnten! So kam es zu Ideen wie einem Banner, einer Flagge, Pins, Schals – und die Frage, wie präsentiert sich jeder Fan als sichtbarer Anhänger seiner Lieblingsmannschaft! Bei uns in München kam es auch ziemlich zeitnah zu der Idee, daß wir als Gruppe doch in bayerischer Tracht auftreten könnten – wir wollten dies auch so lang wie möglich als Überraschung geheimhalten, denn wir waren uns einig, daß wir so ideal zeigen können, daß dies uns eine ideale Basis geben würde, um zu zeigen, daß wir Menschen mit respektvollem Verhalten sind, die auf ihre eigene Weise ihren Verein unterstützen und auch die Nationalmannschaft mit vielen verschiedenen Fans von anderen Vereinen gemeinsam unterstützen können! So bereitete sich jeder auf diesen Tag vor!

Einige der Fans hatten sich schon in dieser Zeit beim Fanclubtzurnier in Breitengüßbach kennengelernt – auch in Bamberg beim Super-Cup 1 Woche vor dem Spiel in Hagen hatten sich schon einige Fans kennengelernt – und so war die Freude so deutlich spürbar, daß es am Ende so weit ging, daß sogar Stunden gezählt wurden! Und so hatte jeder seine Art und Weise, sich auf diesen Tag einzustimmen!

Und dann war er da: Samstag, 18.08.2012! In München wurde morgens um 6:12 Uhr mit dem Zug gestartet – und jeder Fan war schon voll so großer Vorfreude, daß trotz der frühen Morgenstunde an Schlaf nicht mehr zu denken war – im Gegenteil, es wurde fast pausenlos gelacht und erzählt – die Müdigkeit war überhaupt kein Thema! Auch die kurze hektische Phase beim Umsteigen in Kassel war schnell wieder vergessen! Und als wir Hagen entgegenfuhren und kurz vor dem Arbeitsamt unter der Altenhagener Brücke durchfuhren, kamen schon wieder die Bilder aus dem Film „Phoenix in der Asche“ ins Gedächtnis! Dies wurde auch noch kurzentschlossen auf einem Stadtrundgang näher in Augenschein genommen, was dann aber aufgrund der Temperaturen schnell wieder in den Hintergrund rückte, denn wir alle hatten große Lust auf Abkühlung und so entschlossen wir uns, im Volkspark kühle Erfrischungen in flüssiger Form von Eis und Shakes und Getränken zu sich zu nehmen! Nach dieser Erfrischung ging es dann weiter Richtung unseres reservierten Treffpunkts im asiatischen Restaurant „Kota Radja“ in Hagen-Wehringhausen! Und wir waren noch nicht ganz dort angekommen, da waren auch schon Simone und Michael als ALBA Berlin-Fans auf der Straße zum Restaurant auf unserer Höhe und machten sofort einen Stop, um uns zu begrüßen und uns Hilfe beim Transport anzubieten! Kaum waren wir dann oben angekommen, waren auch schon die Freunde aus Bremerhaven angekommen und auch aus Frankfurt waren die Fans dann sehr zeitnah dort! So gab es gleich das erste große Hallo an diesem Tag! Nachdem wir zuerst beschlossen, uns draußen hinzusetzen, so entschlossen wir uns dann bei der Ankunft der Bamberger Freunde dazu, doch lieber ins Gebäude zu gehen, um der großen Hitze zu entgehen, um keine körperlichen Probleme zu bekommen!

Und dann waren alle Fans da – und wir genossen das Essen und dien Austausch untereinander – doch im Laufe der Zeit bis zu diesem Tag wurde wohl bei jedem eine Person mit großer freudiger Spannung erwartet, den wir dann vor der Halle kennenlernen durften!

Und so kam es dann natürlich dazu, daß es ein Gruppenbild vor der Arena gab, wo sich auch die 2 Berliner Fans Henry und Micki vom Fanclub Basketball Nationalmannschaft zu uns gesellten!

Und schon ging es in die Halle! Wir hatten unsere Plätze dirket unten schräg hinter dem Korb und somit eine super Sicht auf das Spiel! Nachdem sich schon im Vorfeld dank des Engagementsdie Trommler des Hagener Fanclubs „Firebirds“ und Henry und Micki zusammengetan hatten, um gemeinsam den Trommel-Support zu machen, war es uns sofort ein Leichtes, sie stimmlich dabei zu unterstützen! Zur Freude von uns erklärten sich die Maskottchen des DBB dazu bereit, auch Fotos mit uns zu machen!

Und dann ging es dem Sprungball unaufhaltsam entgegen! Der Hallensprecher verkündete den Kader von Luxemburg und sie wurden mit Applaus bedacht! Bei der Aufstellung der deutschen Mannschaft war die Freude dann noch deutlicher auf ein schönes Spiel zu spüren – jeder konnte ein Spiel gemeinsam mit vielen Fanfreunden und den Lieblingsspielern erleben und die Nationalmannschaft super unterstützen! Die Hymnen wurden gesungen und schon hatten wir mit den inzwischen vorhandenen Schals von Fans Respect Fans eine kleine und feine Choreographie gestaltet! Am Anfang lief das Spiel noch nicht so rund, was sicher auch an einer gewissen Nervosität als auch an den Temperaturen in der Halle lag, doch dies änderte sich sehr rasch, als die ersten Körbe erzielt waren! Und je länger das Spiel dauerte, um so sicherer wurden unsere Spieler! So war das Ergebnis von 101:53 ein eindeutiges Ergebnis und rundete diesen Tag ganz großartig ab!

Nach dem Spiel hieß es dann leider viel zu schnell für uns Münchener wieder, uns zu verabschieden, denn wir mußten unseren Zug nach München bekommen! Es blieb jedoch noch Zeit, um einige neue Kontakte zu knüpfen, was auch erfreulicherweise gut gelang! Die Rückreise gestaltete sich dann aufgrund eines technischen Problems mit einer leichten Unruhe, da in Frankfurt der Zug gewechselt werden mußte und im Ersatzzug auch zu Problemen führte, doch uns war klar, daß es insgesamt ein ganz großartiges Erlebnis war, dieses Spiel gemeinsam erlebt zu haben, Kontakte zu knüpfen und zu intensivieren, und es sicherlich nicht das letzte Mal war, daß wir uns wieder treffen werden, um gemeinsam ein Spiel zu erleben!

Schon am Freitag werden sich wieder ein paar Bamberger Fans und Münchener Fans auf den Weg nach Ulm machen, um wieder die Nationalmannschaft zu unterstützen und Fanfreunde in Ulm zu treffen und die Kontakte zu intensivieren und auch neue Fanfreunde kennenzulernen!

Am Ende möchte ich mich bei Euch allen für dieses unvergeßliche Erlebnis danken, an dem jeder einen hervorragenden Anteil hatte und mit Freude und Begeisterung und Respekt zum Gelingen unserer gemeinsamen Initiative beigetragen hat! ich freue mich schon sehr auf das Wiedersehen mit Euch allen – sei es in den Basketballhallen Deutschlands als auch bei Treffen und Unternehmungen außerhalb der Hallen!

Alles Gute wünscht Euch im Sinne von Fans Respect Fans und mit Herz und Selle und Geist

Matthias Bolte

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.fansrespectfans.com/ein-freudenfest-des-respekts/

Aug 15 2012

BEKO BBL CUP – alle Jahre wieder……….

Supercup1

Wie jedes Jahr freuten wir uns auch heuer immens auf dieses Cup Wochenende der BBL in der Stechert Arena. Zum Einen da es ja immer sehr relaxt zugeht, es ist ja kein Bundesligastress dahinter, zum Anderen weil man immer ganz tolle Leute trifft und es nicht so „voll“ ist wie sonst immer.

Und heuer war etwas anders: Etliche Freunde von „Fans respect Fans“ hatten sich angekündigt, wir würden das erste Mal als Fans respect Fans Truppe dabei sein, unsere Fanschals waren zwei Tage vorher geliefert worden und standen vor der „Premiere“.

Als wir in die Arena kamen, war unser meeting point von Oli bereits aufgestellt!! Die neuen Prospekte, resp. Postkarten die wir vom Bundesministerium des Inneren anlässlich der Kampagne verein(t) gegen Rechtsextremismus bekommen hatten und an der wir uns beteiligen, legten wir an unserem meeting point aus, ebenso noch die restlichen Bamberg-Info Pläne die wir zu den Playoffs von Klaus Stieringer, City Manager bekommen hatten.

Schnell trafen sich auch alle unsere Mitglieder am meeting point, wir hatten ja Besuch von sieben Mitgliedern aus München vom FCBB, Big Reds die das Wochenende hier beim BBL Cup sein würden. Ebenso kam Birthe mit ihrem Sohn und Beate und Jörn, unsere beiden Eisbären waren auch da und Peter aus Mannheim von der „Freakcity Aussenstelle Rhein Neckar“. Sogar unsere Bayreuther Freunde begrüßten uns „Hallstadter“ herzlich. Es war ein freudiges Wiedersehen, alle waren begeistert von unserem neuen Fanschal und jeder wollte das natürlich haben um es stolz umzuhängen.

Walter und ich hatten uns eigentlich auf ein “ruhiges“ Basketballspiel eingestellt, auf unseren VIP Plätzen, die wir uns für dieses Wochenende gegönnt hatten. Walter hatte deswegen auch schon Tage vorher signalisiert, dass er nicht trommeln würde, da wir uns voll unseren Gästen widmen wollten. Aber oft kommt es ja bekanntlich anders als man plant. 

Es war kurz vor Beginn des Spiels, wir saßen auch schon auf unseren Plätzen in der ersten Reihe, als Oli Walter aufgeregt nach draußen winkte. Ich wunderte mich sehr was denn wohl los sei. Als Walter zurückkam sagte er das er jetzt wohl, auf Bitte vom Vorstand des Fanclubs Faszination Basketball Bamberg, im Fanblock sein würde um zu Trommeln, da von den Fanclubtrommlern niemand erschienen sei.

Es wäre ein Eklat da keine Trommler in der Halle zu haben, und Oli und Walter allein auf der Seite des Fanclubs Faszination wäre zu wenig gewesen.

TrommlerFRF

So entschloss sich Walter zusammen mit Oli zu trommeln und spontan kam dann noch der Einfall dass auch Patrick aus München (BIGREDS), Jörn von den Eisbären Bremerhaven und Peter vom USC Heidelberg mittrommeln könnten, denn das würde den Fans respect Fans Gedanken deutlich machen. Die drei zögerten nicht lange und waren auch sofort bereit das für die Nationalmannschaft zu tun. Es bot sich ein super Bild mit den Trommlern aus den verschiedenen Standorten mit den verschiedenen Trikots und Fanschals, aber immer auch mit unserem neuen Fanschal von Fans respect Fans zusammen. In der Halbzeit und am Ende des Spiels trafen wir uns alle wieder am meeting point und konnten erfreut feststellen dass unser Infokarten über die Aktion verein(t) gegen Rechtsextremismus großen Anklang gefunden hatte in der Zwischenzeit denn es waren nicht mehr sehr viele vorhanden.

So hatte der erste Turniertag ein erfolgreiches Ende genommen. Unsere Gäste von FrF waren auch sehr zufrieden als sie in ihr Hotel zurückfuhren.

Der Sonntag verlief leider ebenso, nämlich dass Trommler fehlten, so dass sich Walter, kurz nach Beginn des Spieles entschloss noch einmal an die Trommel zu gehen und unsere Nationalmannschaft zu unterstützen. Patrick, Jörn, Peter und Oli waren natürlich, wie am Tag zuvor, auch sofort wieder dabei.

Hinterher fragten wir uns natürlich, was wäre so ein Event ohne Trommeln und Stimmung in der Arena gewesen?? Völlig untypisch für Freakcity. Dass es dann eine „multi-kulti“ Truppe von Trommlern aus unterschiedlichen Basketball Standorten sein würde, hat sich aus der Situation heraus so ergeben, und es hätte passender nicht sein können denn es war ja für die Nationalmannschaft die sich auch aus Spielern aus unterschiedlichen Teams zusammensetzt. So passte das perfekt.

Es sei aber für alle Leser klargestellt: Wir unterstützen, wenn wir können, unsere Nationalmannschaft immer und überall, unabhängig vom Austragungsort. Und dass wir für unsere Idee und Initiative Werbung machen halten wir für angemessen.

BEKO Supercup Bamberg

Ein Highlight zum Ende des Cups gab es noch: Walter und ich hatten während der beiden Tage Ausschau gehalten nach Henry Voss vom Fanclub der deutschen Nationalmannschaft. Wir wussten dass er da ist, konnten ihn aber nicht aufspüren, da wir ihn optisch, ohne seinen obligatorischen „Narrenhut“ in den ALBA Farben, nicht erkannten. Als ich zum Ende des Spiel zu Walter in den Fanblock ging da stand er plötzlich mit Henry und Micki, beide eingehüllt in Deutschlandfahnen und unterhielt sich!!!! Hatte es doch noch geklappt sich zu “finden“  KLASSE!!!! Gleich wurden Interessen „abgeglichen“, Informationen ausgetauscht und am Ende eine Kooperation vereinbart!!! Einfach toll wenn es Leute gibt die unser Projekt unterstützen! In der Zwischenzeit erfolgte die gegenseitige Verlinkung der webseiten, wir sind jetzt Freunde bei Facebook und das ist ein tolles Gefühl! Verabschiedet wurde sich mit Blick auf den 18.8. in Hagen, denn da würden wir uns alle wieder treffen, beim Spiel der deutschen Nationalmannschaft und unserer gemeinsamen Aktion „verein(t) gegen Rechtsextremismus, unterstützt von Pascal Roller und initiiert durch das Bundesministerium des Inneren (BMI).

Geschrieben mit Vorfreude auf das folgende Wochenende, Samstag 18. August 2012 in Hagen………..

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.fansrespectfans.com/beko-bbl-cup-alle-jahre-wieder/